André Silva freut sich vor dem Gastspiel bei Vitória SC auf die Rückkehr in die portugiesische Heimat und möchte selbstverständlich mit drei Punkten aus Guimaraes zurückkehren.

André, du bist jetzt sechs Wochen bei der Eintracht. Wie hast du die Zeit in Frankfurt bis hierhin erlebt?
Es war bisher wirklich eine intensive Zeit. Ich bin ein neues Land gekommen und ziehe aktuell vom Hotel in ein Haus um. Die Sprache ist ebenso neu für mich wie die Mannschaft und der Trainerstab. Bisher ist alles gut gelaufen, ich fühle mich wohl und gut aufgehoben.

Was hat dich seit deiner Ankunft am meisten beeindruckt?
Da kann ich vieles aufzählen: Zum einen die tollen Teamkollegen, wir sind ein richtige Einheit. Dazu kommt die Intensität während den Spielen, das habe ich schnell erkannt. Dann unsere Fans, deren Unterstützung fantastisch ist. Es ist ein tolles Gefühl, vor ihnen zu spielen. Sie unterstützen uns auswärts und bei den Heimspielen ohnehin fantastisch. In der Stadt bin ich immer auf der Suche nach neuen Orten. Insgesamt bin ich mit meiner Anfangszeit bislang rundum zufrieden. Goncalo wird mir bestimmt noch das eine oder andere zeigen.

Wie zufrieden bist du bisher mit deiner Leistung?
Mit den Einsatzzeiten kann ich absolut zufrieden sein. Ich bin topfit, da Zusammenspiel mit der Mannschaft klappt hervorragend. Ich kenne meine Rolle auf dem Feld und fülle diese mit Freude aus. Grundsätzlich muss ich einfach fokussiert bleiben und weiterarbeiten, damit wir auch in Zukunft erfolgreich bleiben.

Du spielst hauptsächlich als Stürmer. Aber könntest du dir angesichts deiner technischen Fertigkeiten auch vorstellen, als Spielmacher aufzulaufen?
Dazu gibt es natürlich zwei Sichtweisen. Meine und die des Trainers. Wenn ich gefragt werde, lautet die Antwort eindeutig: Stürmer. Auf dieser Position wurde ich ausgebildet, hier kommen meine Fähigkeiten am besten zur Geltung. Wenn der Trainer mich aber auf einer anderen Position sieht, werde ich auch auf dieser Position mein Bestes geben.

Was für ein Gegner erwartet euch am Donnerstag in Guimaraes?
Gegen portugiesische Mannschaften ist es nie einfach. Ich habe in Porto gespielt, einem der größten Teams des Landes. Wenn wir gegen Vitória SC gespielt haben, haben sie immer auf Sieg gespielt. Es wird keine leichte Aufgabe. Sie haben einen frenetischen Anhang, welcher die Mannschaft zum Siegen antreibt. Ich denke, wir haben trotzdem gute Chancen, ein gutes Spiel zu zeigen und als Sieger vom Platz zu gehen.

Für dich ist es quasi ein Heimspiel. Wer von deiner Familie wird vor Ort sein?
Es werden einige Familienmitglieder im Stadion sein, auf die ich mich sehr freue, weil ich sie aufgrund der großen Entfernung nicht häufig sehe. Ich bin Familienmensch und entsprechend froh, sie am Donnerstag um mich zu haben.

Werden sie ein Tor von dir bejubeln können?
Erstmal müssen wir sehen, ob ich zum Einsatz komme. Selbstverständlich hoffe ich, spielen zu dürfen. An erster Stelle steht aber der Erfolg der Mannschaft, um nach Frankfurt mit drei Punkten zurückzukehren.


Teilen
Funktionen