Nach der 1:3-Niederlage beim BVB zeigten sich Cheftrainer Adi Hütter und seine Spieler zufrieden mit der taktischen und kämpferischen Leistung, aber freilich nicht mit dem Ergebnis.

Adi Hütter: Der BVB hat gewonnen, weil er sehr effizient war. Ich muss meiner Mannschaft aber ein Kompliment machen, weil sie gut dagegengehalten hat. Wir haben in der zweiten Halbzeit etwas riskiert und wurden belohnt. Danach hatten wir guten Zugriff zum Spiel. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir das Spiel gewinnen können. Insgesamt haben wir nicht viel zugelassen, es gab viel Mittelfeldgeplänkel. Letztlich hat sich die Klasse durchgesetzt. Wir müssen jetzt das Positive rausziehen. Wir haben an uns geglaubt, die Laufbereitschaft und Zweikampfbilanz waren gut. Wir haben taktisch diszipliniert gespielt. Spielerisch müssen wir noch besser werden.

Kevin Trapp: Das Ergebnis ist enttäuschend und zu hoch ausgefallen. Der BVB hat qualitativ eine starke Truppe. Trotz alledem haben wir nicht viel zugelassen und haben insbesondere in der zweiten Halbzeit gut nach vorne gespielt. Der BVB hat dreimal aufs Tor geschossen und drei Tore erzielt. Das schnelle 2:1 für die Dortmunder war ein Nackenschlag. Wir haben auch heute gezeigt, dass wir kicken können. Wir müssen weiter mutig bleiben und gut arbeiten, dann werden wir auch wieder belohnt.

Gelson Fernandes: Wir waren gut positioniert und haben es taktisch sehr gut gemacht. Uns hat nur ein bisschen Power nach vorne gefehlt. Das erste Gegentor ist Pech. Insgesamt war der BVB nicht gefährlich. Wir haben gut gepresst, aber wir müssen nach vorne mehr machen.

Marco Fabián: Ich bin glücklich, dass ich von Anfang an spielen durfte. Das ist wichtig für mich. Ich fühle mich gut, aber ich habe noch viel Arbeit. Defensiv haben wir sehr gut gearbeitet, uns auch Chancen erspielt und ein schönes Tor gemacht. Schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat.

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): Es war sehr schwer gegen die Eintracht. Die Führung war ein wenig glücklich zur Halbzeit. Wir haben das Spiel zwar kontrolliert, aber nicht top kontrolliert. Die Eintracht war sehr gut beim Pressing, da hatten wir sehr viel Mühe. Wir haben später die Geduld verloren und daher auch das 1:1 kassiert. Die Einwechslungen haben uns Impulse gegeben. Wir sind zufrieden, dass wir gewonnen haben.



03. Spieltag: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt

Bildergalerie starten: Klicken Sie auf ein Bild
Teilen
Funktionen