Die Eintracht-Vorstände erhalten die diesjährige Auszeichnung in der Rubrik „Player des Jahres“. Die Ehrung erfolgt am 10. Oktober im Rahmen des Sportbusiness Leaders Forums.

Fredi Bobic gehört seit 2016 dem Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG an, Axel Hellmann seit 2012.
Fredi Bobic gehört seit 2016 dem Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG an, Axel Hellmann seit 2012.

Die Jury begründete die Wahl auf die Vorstandskollegen damit, Eintracht Frankfurt zu einem Verein geformt zu haben, der „nicht nur sportlich konkurrenzfähig, sondern auch wirtschaftlich erfolgreich“, sei. Seit 2016 hat sich der hessische Traditionsverein vom Fastabsteiger zum DFB-Pokalsieger 2018 und Europa-League-Halbfinalisten 2019 gemausert und einen Umsatzrekord nach dem anderen aufgestellt. 2018/19 beliefen sich die Einnahmen auf 201,4 Millionen Euro. Für das Fachblatt ist bei der Wahl unter anderem entscheidend, dass die Gewinner nicht nur große Visionen hätten, sondern auch ihr Handwerk verstünden. „Allen voran Eintracht Frankfurt belegt auf beeindruckende Art und Weise, dass man sich als Fußballverein neu erfinden kann, ohne seine Seele zu verlieren. Mit attraktivem Fußball und überragendem Fansupport hat der Verein nicht nur in Deutschland, sondern europaweit für Furore gesorgt“, schreibt der HORIZONT weiter.

Die Ehrung findet am Donnerstagabend, 10. Oktober, im Rahmen des Sportbusiness Leaders Forums im Ruderclub Germania am Frankfurter Schaumainkai statt. Vertreten sind auch der Technologiekonzern SAP als „Sponsor des Jahres“ sowie der Fernsehsender Eurosport als „Medium des Jahres“.

Teilen
Funktionen