Vor der Partie bei Hertha BSC spricht Kevin-Prince Boateng über die Zielsetzung für das Wochenende und seine Rückkehr nach Berlin.

Prince, als nächstes steht das Gastspiel bei der Hertha aus Berlin an. Was erwartest du von der Partie?

Prince Boateng: "Wir wollen dort hinfahren, gewinnen, und dann wieder ab nach Hause. Wir hoffen, dass es uns in Berlin gelingt, mal wieder zu Null zu spielen. Denn schaffen wir das, können wir die Partie auch gewinnen. Davon bin ich überzeugt. Wir haben viel Qualität im Kader und arbeiten im Training sehr gut. Trotzdem wird es schweres Spiel."

Wie schätzt du die Herthaner ein?

Prince Boateng: "Sie sind eine starke Mannschaft. Eine Truppe, die viel läuft und kampfstark ist. Sie stehen als Mannschaft richtig gut, hauen auch mal dazwischen und haben zudem ein paar richtig gute Einzelspieler, die eine Partie entscheiden können. Das ist so ähnlich wie bei uns."

Für dich sind Spiele in Berlin durchaus etwas Besonderes, oder?

Prince Boateng: "Es ist immer wunderschön, in meine Heimatstadt zurückzukehren. Ich bin in Berlin aufgewachsen, ein Großteil meiner Familie lebt dort und bei der Hertha habe ich die Chance erhalten, Profi zu werden. Das werde ich dem Verein nie vergessen. Ich freue mich sehr, mal wieder im Olympiastadion aufzulaufen."

Aus deiner Zeit in Berlin kennst du auch Cheftrainer Niko Kovac.

Prince Boateng: "Genau, wir kennen uns schon sehr lange. Wir kommen aus dem selben Bezirk, fast sogar aus der selben Straße. Und bei der Hertha haben wir kurze Zeit zusammen gespielt, waren in der Kabine sogar Sitznachbarn. Wir haben uns schon immer gut verstanden, trotz des Altersunterschieds waren wir schon immer auf einer Wellenlänge. Er hat mich damals als Teamkollege geführt und tut das heute als Trainer immer noch."

Euer guter Lauf ist am Wochenende gegen Leverkusen unterbrochen worden. Konntet ihr der Partie dennoch etwas Positives abgewinnen?

Prince Boateng: "Absolut, wir konnten eine Menge lernen. In der ersten Halbzeit haben wir es nicht gut gemacht, im zweiten Abschnitt sah es schon viel besser aus. Wichtig ist es, dass es uns in Zukunft gelingt, solche Spiele nicht zu verlieren. Wir müssen in der Defensive sicherer stehen, selbst wenn man dann am Ende vielleicht nur einen Punkt mitnimmt. So ein Kontertor wie gegen Leverkusen dürfen wir uns nicht fangen. Man muss aber auch sagen: Bayer hat eine richtig gute Mannschaft, man kann gegen Leverkusen verlieren. Wir wollen auf der guten zweiten Halbzeit aufbauen."

Bedeutet die Niederlage einen Rückschlag für euch als Mannschaft?

Prince Boateng: "Nein. Wir haben ein sehr starkes Team und lassen uns von der Niederlage nicht beunruhigen. Wir fühlen uns gut und arbeiten im Training intensiv daran, am Wochenende wieder drei Punkte zu erzielen. Insgesamt muss man sagen, dass die Stimmung in der Mannschaft sehr positiv ist. Wir haben im Sommer viele neue Spieler hinzubekommen, die alle eine andere Spielphilosophie kannten. Trotzdem haben wir uns schnell gefunden. Alle wollen sich gegenseitig helfen. Das zeichnet uns aus."

Teilen
Funktionen