Vor Abschlusstraining und Abflug nach München steht für Cheftrainer Adi Hütter die letzte Spieltags-Pressekonferenz der Saison an.

…die Vorbereitung auf das letzte Saisonspiel: Ich habe der Mannschaft einen Tag freigegeben, danach haben wir zwei Tage unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert, weil wir Ruhe gebraucht haben. Wir hatten 22 Spieler im Training, Sébastien Haller steht morgen auf jeden Fall im Kader. Seine Einsatzdauer lasse ich noch offen. Heute ist das Abschlusstraining, danach fliegen wir zum letzten Saisonspiel nach München.

…Parallelen mit dem Chelsea FC: Die Situation ist gewissermaßen vergleichbar. Der FCB ist die beste Mannschaft in Deutschland, es geht für sie um sehr viel, genauso für uns. Das ist wieder eine Mannschaft auf Champions-League-Niveau. Um uns mit den Besten messen zu können, benötigen wir eine Leistung wie in London. Nur dann können wir bestehen.

…die Bedeutung des Spielausgangs: Als Fußballtrainer muss ich rein sportliche Fakten liefern. Wir wissen, dass es um viel geht. Die Bandbreite ist für uns zwischen Platz vier und acht am größten. Wir möchten zum Saisonabschluss unsere Ziele erreichen. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Was ich weiß ist, dass wir gegen eine starke Heimmannschaft ein unglaublich gutes Spiel brauchen.

…seine Erwartungen an das Spiel: Wir benötigen einen Punkt, um uns international zu qualifizieren. Wir möchten mutig nach vorne spielen. Bayern wird das Spiel sicher ein Stück weit in der Hand haben. Aber es gibt Möglichkeiten, ihnen weh zu tun. Sie sind Favorit. Wir müssen ausgeruht und gut vorbereitet sein. Vielleicht ist es ein Vorteil zu wissen, dass wir einen Punktgewinn benötigen. Ich erwarte einen heißen Tanz, bei dem wir nochmal über unsere Grenzen gehen müssen. Ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingt.

…Rechenspielchen: Es gibt am letzten Spieltag viele Konstellationen. Wir werden Informationen über die anderen Spielstände haben, auf die wir immer reagieren können. Aber wir werden nicht taktieren und müssen uns auf unsere Leistung konzentrieren. Wir wissen, dass wir auswärts gute Leistungen bringen können.

…Filip Kostic: Das war ein toller Schachzug von Fredi Bobic und Bruno Hübner, ihn nach dem ersten Jahr fix bis 2023 zu verpflichten. Filip fühlt sich sehr wohl in Frankfurt. Er hat sich in viele Notizblöcke gespielt und sich seine Verpflichtung absolut verdient. Er hat mich von Anfang an sowohl menschlich als auch sportlich total überzeugt, obwohl er unter keinen guten Vorzeichen hier angefangen, dann aber seine Kritiker Lügen gestraft hat. Er hat der Mannschaft gezeigt, dass er Charakter besitzt und mit Herz und Leidenschaft Fußball spielt. Seine Verpflichtung ist ein wichtiges Signal für die Zukunft.


Teilen
Funktionen