Nach dem 1:0 beim Vitória SC ist die Eintracht am Sonntag wieder in der Bundesliga gefordert. Gegen Werder Bremen soll der nächste Heimsieg her.

Mit Werder Bremen haben die Adlerträger durchaus noch eine Rechnung offen: Im ersten Heimspiel der vergangenen Saison fügten die Grün-Weißen der Eintracht in der heimischen Commerzbank-Arena eine empfindliche Niederlage zu. Die wacker kämpfenden Schützlinge von Cheftrainer Adi Hütter egalisierten damals zwar in Unterzahl einen 0:1-Rückstand und kamen durch Sébastien Haller per Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen und verdienten 1:1. Doch in der siebten Minute der Nachspielzeit traf Milos Rashica mit einem direkten Freistoß aus über 20 Metern zum 2:1-Sieg für Werder.

Nächster Heimsieg soll her

Das soll aus Adlersicht diesmal ganz anders werden. Die SGE will auch im vierten Bundesligaheimspiel in dieser Runde ungeschlagen bleiben. Bislang konnte Frankfurt gegen Hoffenheim (1:0) und Düsseldorf (2:1) gewinnen, gegen Vizemeister Borussia Dortmund gab es umjubeltes Unentschieden kurz vor Schluss (2:2). Gegen die traditionell schwer zu bespielenden Bremer soll nun der nächste Sieg her, um sich weiter in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen und auf Tuchfühlung zu den Europapokalrängen zu bleiben. Mit einem Erfolg würde die Eintracht auch den Gegner von der Weser auf Distanz halten. Während die SGE aktuell mit zehn Punkten auf Platz neun der Tabelle steht, liegt Werder mit sieben Zählern zwei Plätze dahinter.

Die Gesamtbilanz in Frankfurt spricht für die Heimmannschaft: 23 Siegen der Adlerträger stehen zwölf Unentschieden und 14 Erfolge der Bremer gegenüber (88:62 Tore). Die Gäste sind jedoch seit zwei Bundesligapartien gegen die Eintracht ungeschlagen. In der vergangenen Saison gab es neben dem erwähnten 2:1-Auswärtssieg für Werder noch ein umkämpftes 2:2 an der Weser. Den letzten Heimsieg für die SGE gegen das Team von Coach Florian Kohfeldt gab es am 3. November 2017. Seinerzeit besorgten Ante Rebic und Sébastien Haller die Tore beim 2:1-Erfolg.

Kohr zurück, Hasebe und Abraham fraglich

Im Heimspiel gegen Bremen kann Adi Hütter wieder auf die Dienste von Dominik Kohr bauen, der zuletzt in der Europa League in Guimaraes eine Gelb-Rot-Sperre abgesessen hat. Möglicherweise kann der Eintracht-Trainer auch wieder in der Abwehrreihe rotieren – sofern Makoto Hasebe nach seiner Gehirnerschütterung aus dem Auswärtsspiel bei Union Berlin und Kapitän David Abraham nach Wadenproblemen wieder fit sein sollten.

Zum Spiel

Anstoß: Sonntag, 6. Oktober, 18 Uhr, 7. Spieltag, Bundesliga 2019/20.
Stadion: Commerzbank-Arena, Frankfurt.
Hörtipp: EintrachtFM überträgt ab 17.50 Uhr live. Als Experte dabei: Manni Binz.

Teilen
Funktionen