Eintracht Frankfurt ist mit über 100 Gästen aus der Businessclass zum UEFA Europa League-Spiel nach Rom gereist. Dabei sind unter anderem Heribert Bruchhagen und Thomas Berthold.

Europäische Spiele sind für die Eintracht Festtage. An diesen besonderen Ereignissen möchte der Verein seine Partner sowie geladene Gäste teilhaben lassen. Am Mittwochmorgen sind über 100 Mitglieder der Eintracht-Familie an Bord gewesen, als die Maschine vom Frankfurter Flughafen aus Richtung Rom abhob. Unter ihnen waren unter anderem der ehemalige Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen („Ich kann solche Reisen nun natürlich aus einem anderen Blickwinkel genießen“), Paul D’Arcy, Senior Vice President Marketing von Hauptsponsor Indeed, sowie Ilijana Vavan, die Generaldirektorin von Premium-Partner Kaspersky Lab. Es ist die größte organisierte VIP-Reisegruppe, die jemals mit der Eintracht international unterwegs ist.

Ebenso zur Eintracht-Familie in Rom gehört Thomas Berthold. Der frühere Profi wechselte als 13-Jähriger zur Eintracht, gewann zwei Deutsche U-Meisterschaften und wurde 1990 in Rom mit der deutschen Nationalelf Weltmeister. Gemeinsam mit den Delegations-Mitgliedern Uwe Bein (Markenbotschafter) und Andreas Möller bildete er sozusagen Eintrachts 1990er-Weltmeister-Trio, auch wenn zu WM-Beginn nur Bein bei der Eintracht unter Vertrag stand. Berthold hatte 1987 den Verein verlassen, Möller war nach einem Intermezzo in Dortmund und der WM zur Saison 1990/91 zurückgekehrt.

„Eintracht-Familie steht zusammen“

Der Mittwochabend klang für die Reisegruppe mit einem gemeinsamen Abendessen in der Innenstadt Roms aus. Nach dem offiziellen UEFA-Dinner stieß auch die Eintracht-Delegation um die Aufsichtsratsmitglieder Philip Holzer und Peter Fischer sowie die Vorstandsmitglieder Axel Hellmann und Fredi Bobic hinzu. Fischer spannte den Bogen von den Gästen der Businessclass hin zu den über 10.000 Fans, die sich in diesen Tagen in der Stadt befinden. „Wir alle sind Eintracht Frankfurt. Ich freue mich, dass uns so viele unterstützen – sei es im Stadion oder durch ihre pure Anwesenheit in der Stadt. Es herrscht eine tolle Atmosphäre. Wir hatten noch nie eine so große VIP-Reise. Die Eintracht-Familie steht zusammen, auch wenn die Rahmenbedingungen hier in Rom dieses Mal nicht ganz so einfach sind“, sagte der Präsident.

Am Donnerstagmorgen teilte sich der Eintracht-Tross auf Stadtführungen mit verschiedenen Schwerpunkten auf. Hier waren auch die Markenbotschafter Uwe Bindewald und Alexander Schur dabei. Am Nachmittag folgt der Transfer zum Höhepunkt der Reise, dem UEFA Europa League-Spiel der Eintracht im Stadio Olimpico gegen den S.S. Lazio.

Teilen
Funktionen