Uli Stein, Bernd Hölzenbein, Heribert Bruchhagen und viele mehr waren der Einladung gefolgt. Die 12. Eintracht Frankfurt Golf Open erfreute sich großer Beliebtheit.

„Ich kann gar nix. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, auch wenn mit dem Alter der Ehrgeiz sinkt“, schmunzelte Heribert Bruchhagen, der extra aus Hamburg zur 12. Golf Open der Eintracht angereist war. „Ich vermisse Frankfurt. Wenn man 16 Jahre hier gelebt hat und dann wieder am Main entlang fährt, kommen Erinnerungen auf“. Kein Wunder, dass sich der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Eintracht in der alten Heimat wohlfühlte und es genoss, bei den Eintracht Frankfurt Golf Open alte Weggefährten wiederzutreffen. Ganz locker sah es auch Uli Stein, der sich einfach auf „alte Kollegen und Golfspielen bei herrlichem Wetter“ freute. Ervin Skela, Mittelfeld-Stratege früherer Tage, gab zwar zu, wie beim Fußball auch gewinnen zu wollen, „aber über Fußball und die Eintracht zu reden, darum sind wir hier. Das gemeinsame Abendessen später ist wie mit der Familie. Es macht einfach Spaß“.

Geladen wurden wie jedes Jahr die Business-Kunden, Partner und Sponsoren von Eintracht Frankfurt. Daraus resultierte ein Teilnehmerfeld von 100 Personen. Unter den Gästen befanden sich auch etliche ehemalige Spieler wie Bernd Hölzenbein, Uli Stein, Jürgen Kalb, Dieter Stinka, Ervin Skela, Thomas Sobotzik, Andreas Möller und Ronny Borchers. Die Austragung erfolgte zum ersten Mal auf der herrlichen Anlage des renommierten Golf Clubs Hanau-Wilhelmsbad. Es herrschten hervorragende Platzbedingungen.

Bei schönem, spätsommerlichen Wetter übernahm die Leiterin des Bereichs Marketing, Jutta Kamolz, die Begrüßung der Teilnehmer. Anschließend erfolgte das traditionelle Gemeinschaftsfoto, ehe der Kanonenstart erfolgte und die Teilnehmer auf die Bahnen gingen. Besonders erfolgreich waren Anja Schmitt aus Hausen und Moritz Hensel vom gastgebenden Golfclub, die in der Bruttowertung die Nase vorne hatten.

Die abendlichen Dankesworte übernahm Eintracht-Prokurist Philipp Reschke gemeinsam mit Jürgen Kilian, dem Präsidenten des Golf Clubs Hanau-Wilhelmsbad. Ein besonderer Gruß ging an den ehemaligen Vostandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen, der in diesem Jahr zum Teilnehmerfeld zählte und trotz großer Skepsis eine erfolgreiche Runde spielte; kein Wunder, denn mit Handicap 16,5 kann er mit dem Golfball deutlich mehr als – wie er selbst behauptete - nichts. Eine ebenfalls besondere Erwähnung erhielten die Unterstützter des Turniers wie Krombacher, Rosbacher, Coca-Cola, Possmann, BMW Euler und Horn & Cosifan. Allen voran PING Germany, die besonders hochwertige Preise für die Sieger stifteten. Alle Teilnehmer wurden ausgestattet mit einem Eintracht-Golfpoloshirt des Ausrüsters Nike, Eintracht-Golfbällen und Eintracht-Tees.

Die Ehrung der Sieger erfolgte durch Weltmeister Jürgen Grabowski, selbst ein beigeisterter Golfspieler. So überreichte er unter anderem Preise an die prominenten Sportkollegen Kurt Klühspies, den Handball-Weltmeister von 1978, sowie an Stabhochspringer Björn Otto, Silbermedaillen-Gewinner bei den Olympischen Spielen 2012 in London. Mit einem anschließenden Barbecue und vielen angeregten Gesprächen setzte sich der Abend fort.

Die Sieger bei den 12. Eintracht Frankfurt Golf Open

Gesamtsieger Netto: Dr. Patrick A. Barenhoff (Berhard-Eckel Barenhoff Notare Rechtsanwälte)             

Sieger Netto Klasse A: Christian Mühleck (ELITE AUTO GmbH)

Sieger Netto Klasse B: Nasser Djafari (gfe - Ges. für die Entwicklung von Grundbesitz mbh)

Gesamtsiegerin Brutto: Anja Schmitt (GIB Kurt Schmitt Ing. GmbH)

Gesamtsieger Brutto: Moritz Hensel (Auto Weber GmbH)


Teilen
Funktionen