Filip Kostic hat sich binnen kürzester Zeit zum unumstrittenen Stammspieler entwickelt. Vor dem Spiel gegen Donetsk spricht er unter anderem über die bevorstehenden UEFA Europa-League-Feste.

Gewohntes Bild: Filip Kostic treib die Kugel nach vorne.
Gewohntes Bild: Filip Kostic treib die Kugel nach vorne.

Filip, Du bist seit deinem Wechsel im Sommer nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken. Wie betrachtest Du Dein bisheriges Wirken bei der Eintracht?
In dieser Saison ist tatsächlich einiges geboten. Wir kämpfen um die oberen Tabellenplätze, spielen mutigen, offensiven Fußball und erzielen viele Tore. Ich hoffe, das setzt sich bis zum so Schluss fort. Wir werden alles dafür tun, dass es so bleibt.

Woran machst Du euern Erfolg fest?
Unsere Stärke basiert auf Zusammenhalt. Denn, auch wenn es platt klingen mag, nur als Mannschaft finden wir zu unserer maximalen Leistungsfähigkeit. Auf der anderen Seite haben wir aber auch einige starke Individualisten in unseren Reihen, die im entscheidenden Moment den Unterschied ausmachen können.

Einer davon ist Luka Jovic. Kannst Du bitte einmal die Stärken Deines Landsmannes benennen?
Es steht außer Frage, dass Luka einen außergewöhnlichen Torriecher besitzt. Dafür paart er passendes Timing mit unnachahmlicher Abschlussstärke. Auch neben dem Platz bereitet er uns viel Freude. Wir sind gute Freunde und verbringen viel Zeit miteinander. Generell ist die gute Chemie unter allen Teamkollegen wichtig, um auch auf dem Rasen als Kollektiv zu funktionieren.

Welche Rolle nimmt in dieser Hinsicht euer Trainer ein?
Adi ist ein klasse Trainer und Mensch gleichermaßen. Darüber hinaus versteht er es auch, auf jeden Spieler einzeln einzugehen, er hat tolle psychologische Fähigkeiten. Seine fachlichen Stärken erkennt man allein daran, wie er es verstanden hat, nicht nur für mich eine neue Position zu definieren, sondern grundsätzlich das Spielsystem dem Kader anzupassen.

Nicht weniger wohl fühlt ihr euch offensichtlich in Europa. Was ist in der Zwischenrunde gegen Donetsk drin?
Wir haben in einer starken Vorrundengruppe gezeigt, zu was wir in der UEFA Europa League in der Lage sind. Natürlich hätten wir auch einen leichteren Gegner zugelost bekommen können, was aber nicht heißt, dass wir nicht weiterkommen können. Es wird sicher alles andere als einfach, aber wir werden uns in beiden Spielen zerreißen, um unseren Fans zwei unvergessliche Abende zu bereiten.


Teilen
Funktionen