Für Äußerungen in einem Interview nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg hat der Deutsche Fußball-Bund Kevin Trapp mit einer Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro belegt.

Waren gestern nicht immer einer Meinung: Kevin Trapp und Sascha Stegemann.
Waren gestern nicht immer einer Meinung: Kevin Trapp und Sascha Stegemann.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Kevin Trapp im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro belegt. Der Torhüter hatte sich nach dem Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg am gestrigen Sonntag in einem TV-Interview zu der Spielleitung von Schiedsrichter Sascha Stegemann geäußert.

Trapp hat sich bereits in einer Stellungnahme an den DFB dafür entschuldigt und dem Urteil zugestimmt, welches somit rechtskräftig ist.

Teilen
Funktionen