Die Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkommission der UEFA hat die Eintracht zu einer Geldstrafe von 58.000 Euro verurteilt. Beim nächsten internationalen Heimspiel bleibt ein Block gesperrt.

Wegen des Werfens von Gegenständen, des Abbrennens von Pyrotechnik und des Blockierens von Treppen durch eigene Anhänger im Rahmen der Play-off-Spiele zur Qualifikation für die Gruppenphase der UEFA Europa League gegen RC Strasbourg am 22. und 29. August 2019 ist Eintracht Frankfurt am Nachmittag durch die Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkommission der UEFA zu einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 58.000 Euro verurteilt worden. Zudem bleibt beim nächsten Heimspiel in der UEFA Europa League ein Block auf der Haupttribüne oberhalb des Spielertunnels, aus dem das Schiedsrichtergespann mit Gegenständen beworfen wurde, gesperrt.

Zwei Spiele Sperre für Bruno Hübner

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner ist von der Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkommission der UEFA mit einer Sperre von zwei Spielen belegt worden. Hübner war beim Play-off-Rückspiel zur Qualifikation für die Gruppenphase der UEFA Europa League gegen den RC Strasbourg nach einer verbalen Auseinandersetzung mit dem Schiedsrichtergespann und Mitgliedern der Strasbourger Mannschaft vom leitenden Schiedsrichter auf die Tribüne verbannt worden. Die damit ohnehin verbundene automatische Sperre für ein Spiel, die bereits mit dem gestrigen Spiel gegen den Arsenal FC verbüßt wurde, ist von der Kommission nun auf zwei Spiele erhöht worden. Über die Einlegung von Rechtsmitteln wird bis Anfang der kommenden Woche entschieden.

Teilen
Funktionen