Vor der schweren Aufgabe beim Arsenal FC gibt sich der 24-jährige Serbe kämpferisch. Er möchte wieder zu seinem Leistungsmaximum zurückfinden und schwört seine Teamkollegen ein.

Mijat, du hast vergangenes Wochenende dein 100stes Bundesligaspiel absolviert. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Das ist schon ein kleiner Meilenstein in deiner Karriere, oder?
Ja, ich wusste gar nicht, dass das mein 100stes Spiel war. Aber es ist klar, dass ich sehr stolz darauf bin, so viele Spiele hier gemacht zu haben. Ich hoffe auch, dass es nochmal 100 werden. Aber es ist natürlich schade, dass wir so schlecht gespielt und nicht gewonnen haben. Wir müssen uns steigern und besser spielen, besonders jetzt gegen Arsenal, weil uns ein sehr schwerer Gegner erwartet.

Wie würdest du deinen aktuellen körperlichen Zustand beschreiben?
Als gut! Wenn auch noch nicht ganz wie früher, weil ich auch noch nicht so viel gespielt habe, das ist klar. Aber ich muss mich auch steigern. Das kommt mit regelmäßigen Einsätzen automatisch. Es wird von Spiel zu Spiel besser.

Mit welchem Gefühl reist du nach London?
Wir wissen, welch großer Verein Arsenal ist und was uns dort erwartet, ähnlich wie gegen Chelsea vergangene Saison. Aber wir wissen auch, dass wir gegen jeden Gegner die Chance haben zu gewinnen, wenn wir so spielen wie damals gegen Chelsea. Das werden wir dort versuchen und alles geben.

Was muss diesmal anders laufen, um ein 0:3 wie im Hinspiel zu verhindern?
Wir müssen als Mannschaft in beide Richtungen ein besseres Umschaltspiel zeigen. Wir haben zuhause sicher ein gutes Spiel gegen Arsenal gezeigt. Es war unglücklich und am Ende haben wir zwei Tore kassiert, weil wir alle nach vorne gelaufen sind. Wir müssen besser aufpassen, aber wir haben eine Chance. Entscheidend ist, dass wir Arsenal gemeinsam als Mannschaft gegenübertreten.


Teilen
Funktionen