Sowohl Frankfurt, als auch Bremen wissen, wie sich Pokalsiege anfühlen. In jedem Fall verspricht das Duell Tore en masse.

Wetter
Zuschauer und Spieler können sich auf ein niederschlagsfreies Pokalspiel einstellen. Die Temperaturen am Mittwochabend liegen bei fünf Grad, Tendenz fallend.

Verkaufte Tickets
Die Commerzbank-Arena ist ausverkauft. Ein Blick in die Ticketbörse lohnt sich aber immer. Zudem sind noch VIP-Karten für den BUSINESSCLASS-Bereich erhältlich.

Maskottchen
Werder Bremen ist einer von aktuell vier Bundesligavereinen, die auf ein Maskottchen verzichten. Mit Heidschnucke „Pico“ und Möwe „Werdi“ scheiterten zwei Versuche, einen tierischen Begleiter als Unterstützung zu etablieren.

Sperren
Alle Akteure sind spielberechtigt.

Verletzungen
Bei den Adlern stehen die Langzeitverletzten Marco Russ (Achillessehnenriss) und Gelson Fernandes (Sehnenriss) weiterhin nicht zur Verfügung. Bas Dost (Adduktorenprobleme) fehlt definitiv – Lucas Torró konnte in dieser Woche wieder mit der Mannschaft trainieren. David Abraham und Mijat Gacinovic konnten am Montag Teile des Trainings mitmachen und sollten beim Abschlusstraining am Dienstag wieder voll mitmischen. Ob es bei ihnen für einen Einsatz reicht, bleibt abzuwarten.

Die Hanseaten müssen auf Niclas Füllkrug (Kreuzbandriss), Kevin Möhwald (Knieverletzung) und Fin Bartels (Adduktorenprobleme) verzichten. Auch Philipp Bargfrede (Wadenverletzung) kann nicht mitwirken – Kevin Vogt hingegen scheint nach seiner Sehnenverletzung schneller fit als gedacht und ist eine Option für den Kader.

Wiedersehen
Frankfurts Felix Wiedwald hat eine langjährige Bremer Vergangenheit. Von 1999 bis 2011 und von 2015 bis 2017 lief er in der Jugend, in der zweiten Mannschaft und 59 Mal in der Bundesliga für die Grün-Weißen auf.

Nuri Sahin und Sebastian Rode kennen sich aus Dortmund, wo sie von 2016 bis 2018 zusammen unter Vertrag standen. Der aktuelle Bremer und Jonathan de Guzman gewannen wiederum 2007/08 mit Feyenoord Rotterdam gemeinsam den niederländischen Pokal.

Thomas Schaaf, Technischer Direktor der Hanseaten, trainierte die Adler in der Saison 2014/15 und führte sie auf Platz neun der Tabelle.

Schiedsrichter
Felix Zwayer und Pokalspiele der Eintracht – das passt. Der Berliner pfiff zwei Pokalspiele mit SGE-Beteiligung und beide Male endete die Partie siegreich für die Adler. Besonders das jüngste Spiel ist wohl noch jedem in Erinnerung: Zwayer leitete das Pokalfinale 2018. Unterstützt wird der gelernte Immobilienkaufmann von Thorsten Schiffner und Marco Achmüller. Robert Kempter assistiert als Vierter Offizieller und Video-Assistent Christian Dingert kann bei kniffligen Szenen eingreifen.

Serien
Frankfurt verlor zuhause nur eines der vergangenen zehn Pflichtspiele gegen Werder Bremen. Dem gegenüber stehen fünf Siege und vier Remis.

Die Eintracht gewann neun der vergangenen zehn Spiele im DFB-Pokal – einzig in der ersten Runde der Saison 2018/19 gab es eine 1:2-Niederlage beim Regionalligisten SSV Ulm.

Seit der 1:2-Finalniederlage gegen Borussia Dortmund 2017 gewann Frankfurt alle vier Pokalspiele gegen Bundesligateams bei 10:2 Toren.

In den jüngsten zehn Pokalspielen traf Bremen immer mindestens doppelt – solch eine Serie gelang den Grün-Weißen zuvor letztmals von August 2003 bis Dezember 2005.

Historische Duellbilanz
Frankfurt und Bremen treffen zum fünften Mal im DFB-Pokal aufeinander. Drei Mal setzte sich die SGE durch – zuletzt in der zweiten Runde der Saison 1997/98 im eigenen Stadion (3:0). Die Hanseaten kamen nur im Halbfinale 1990/91 weiter: Nach einem 2:2 in Frankfurt siegte Bremen im Wiederholungsspiel zuhause mit 6:3 und zog ins Finale ein.

Erstes Aufeinandertreffen in der Geschichte
In der Saison 1978/79 trafen die beiden Mannschaften erstmals im DFB-Pokal aufeinander. Werder Bremen empfing die Eintracht in der 2. Runde und ging vor eigenem Publikum mit einer 2:0-Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit drehte die SGE allerdings das Spiel und zog mit einem 3:2-Erfolg ins Achtelfinale ein.

Toptorjäger gegen den gegnerischen Verein
Bas Dost traf in all seinen vier Bundesligaduellen mit Bremen, erzielte dabei fünf Tore und legte zwei Treffer auf. Gegen kein anderes Team sammelte er so viele Scorerpunkte – wenngleich zumindest heute keine weiteren dazukommen werden.

Davie Selke erzielte gegen keinen anderen Bundesligisten mehr Tore als gegen Frankfurt. Drei Mal netzte er in den Duellen mit der Eintracht ein – wie auch gegen Köln und Leipzig.

Kuriose Fakten
In den fünf Pokalpartien zwischen Frankfurt und Bremen fielen 22 Tore – das entspricht im Schnitt 4,4 Toren pro Spiel.

Seit Anfang der vergangenen Saison erzielte Bremen 31 Tore im DFB-Pokal und stellt damit den Bestwert in diesem Zeitraum.

Der SV Werder Bremen gewann den DFB-Pokal bereits sechs Mal, nur der FC Bayern ist in diesem Wettbewerb mit 19 Titeln erfolgreicher. Direkt dahinter folgt schon die Frankfurter Eintracht, die den Titel fünf Mal gewann. Gleichauf liegt der am Dienstagabend eben gegen den Rekordsieger aus Bayern ausgeschiedene FC Schalke 04…

Hier läuft das DFB-Pokal Viertelfinale
Die ARD und Sky senden live. Außerdem wird die Begegnung zwischen Frankfurt und Bremen wie gewohnt auf EintrachtFM zu hören sein.

EintrachtFM

Seit dieser Saison gibt's die Spiele der Eintracht auch auf die Ohren! Sei mit EintrachtFM live dabei und verpasse keinen Augenblick. Hole dir also das Stadionerlebnis auf diesem Wege ins Wohnzimmer, Auto, Büro oder wo auch immer du mit deiner Eintracht gerade mitfieberst. Die EintrachtFM-Kommentatoren bringen dir Atmosphäre und sportliches Geschehen fachlich und emotional so nah wie nie. Sendebeginn ist immer zehn Minuten vor dem Anstoß.

Hier geht's zum Stream.

Teilen
Funktionen