Timothy Chandler spricht über die Bedeutung seines neuen Vertrages, wie er seine Verletzungsprobleme überwunden hat und seine Vielseitigkeit.

Timothy Chandler über…

…seine aktuelle Situation: Zuletzt ist sehr viel zusammengekommen. Ich bin Vater geworden, habe mein Comeback gefeiert, bin wieder bei der Mannschaft. Alles in allem waren es sehr schöne Monate für mich. Die ersten Tage nach der Verletzung sind nie einfach, vor allem wenn man weiß, dass eine lange Reha bevorsteht. Dabei sind Geduld, die Familie und der Glaube an sich selbst am wichtigsten. Das hat mir sehr geholfen.

…den neuen Vertrag: Die Verhandlungen liefen tatsächlich schneller als gedacht. Ich habe mich gefreut, dass es so schnell ging und bin glücklich, noch weitere Jahre hier zu sein. Es ist umso höher einzuschätzen, dass es trotz meiner Verletzungsgeschichte mit einem längerfristigen Vertrag geklappt hat. Ich freue mich auf die nächsten Jahre.

…sein Leistungslevel: An mir arbeiten kann ich immer. Ich fühle mich sehr gut, das hat man zuletzt sehen können, wenn ich auf dem Platz stand. Ich bin bereit. Natürlich übe ich nach dem Training Flanken mit dem linken Fuß, aber genauso auch mit rechts.

…seine Rolle im Team: Ich kann wie gesagt nur an mir arbeiten, gut trainieren und mich anbieten. Wenn ich nach Hause gehe, will ich zufrieden mit meinem Arbeitstag sein und mir nichts vorwerfen lassen. Zuletzt habe ich öfters auf der linken Seite gespielt, gegen Leipzig bin ich auf der rechten Seite reingekommen. Es spricht für mich, dass ich auf beiden Seiten spielen kann. Eine Lieblingsposition habe ich nicht.

…seine Perspektiven: Ich war sehr lange verletzt und bin glücklich, die aktuellen Einsatzminuten zu erhalten und ohne Probleme trainieren zu können. Die nächsten Minuten werden kommen. Dafür bedarf es Geduld, das habe ich immer bewiesen und werde es weiterhin tun.

…die Mannschaft: Wir haben drei Topspieler verloren, aber auch gute hinzubekommen. Die Mannschaft besitzt Qualität, ist mindestens genauso gut aufgestellt wie im Vorjahr. Entscheidend ist, dass wir eine Einheit bilden.

…das Spiel in Augsburg: In Augsburg ist es immer hart, der FCA braucht Punkte. Aber wir haben in der Länderspielpause sehr gut gearbeitet, die Nationalspieler bei ihren Mannschaften ebenso. Wir sind gut vorbereitet und wollen drei Punkte mitnehmen.


Teilen
Funktionen