Zwei Siegen stehen ebenso viele Niederlagen gegenüber. Alles in allem war für die Leistungsteams am Samstag mehr möglich.

U19 verpasst Punktgewinn

Selbst die A-Junioren, zuvor erst ein Mal geschlagen, mussten sich nach dem Gastspiel beim 1. FSV Mainz 05 mit einer 1:3-Niederlage auseinandersetzen, die Trainer Andreas Ibertsberger als „unnötig“ bezeichnete. Auch wenn es sich beim Rhein-Main-Nachbarn um den Tabellenführer handelte, resultierten die Gegentore zur Pleite vor allem aus dem Fehlverhalten der Gäste, die nach zwanzig Minuten sogar durch Jacob Engel in Führung gegangen waren.

Zum Spielbericht.

U17: Frankfurt drückt, Karlsruhe trifft

„Wir bestrafen uns immer wieder selbst“, haderte U17-Chefcoach Jan Fießer nach der 1:3-Niederlage beim Karlsruher SC, der zweiten Pleite innerhalb von vier Tagen. Wie beim 1:2 am vergangenen Mittwoch gegen den SV Wehen Wiesbaden hatten die Jungadler mehr vom Spiel, allerdings nicht immer die höchste Konzentrationsspanne. So führten die Badener trotz Mauertaktik zur Pause 2:0, ehe Yannick Freischlad mit dem Anschlusstreffer nochmal für Spannung sorgte. Erst in der Nachspielzeit sorgte der konterstarke KSC für die Entscheidung.

Zum Spielbericht.

U16: Gelungene Generalprobe

Selbst wenn der eine oder andere Punktverlust immer möglich ist, auf die U16 war in den vergangenen Wochen stets Verlass. Der 4:1-Erfolg bei Rot-Weiss Frankfurt war bereits der vierte Dreier in Folge. „Ich habe die Jungs daran erinnert, welche Entwicklung sie in den vergangenen Wochen genommen haben und es besser lösen können“, berichtete Cheftrainer Sandro Stuppia von der Halbzeitansprache, als es nach einem ausgeglichenen ersten Derbydurchgang 1:1 gestanden hatte. Durch den letztlich nächsten deutlichen Triumph fühlt sich der Tabellenzweite gewappnet für die Knaller gegen Kickers Offenbach und den FSV Frankfurt.

Zum Spielbericht.

U15: Erster Heimsieg

Auch die C-Junioren benötigten eine Halbzeit lang Anlauf, um den am Ende klaren 3:0-Erfolg über den SV Wehen Wiesbaden zu erzielen. Die Schützlinge von Cheftrainer Damir Agovic setzten nach dem Seitenwechsel innerhalb einer Viertelstunde drei Mal und rückten nach dem Stolperstart mit einem Sieg und drei Niederlagen auf Platz sieben vor.

Zum Spielbericht.

Teilen
Funktionen