Auf dem Neujahrsempfang des Marketing Club Frankfurt im GIBSON Club sprach neben Präsident Claudio Montanini auch Vorstandsmitglied Axel Hellmann.

Der Marketing Club Frankfurt begrüßte auf dem traditionell „spätesten“ Neujahrsempfang der Stadt mehr als 330 Mitglieder, Gäste und Ehrengäste im GIBSON Club. Am chinesischen Neujahrstag läutete der Berufsverband des Marketing-Managements das Marketingjahr 2019 ein. Als Keynote-Speaker war Axel Hellmann eingeladen. Das Vorstandsmitglied von Eintracht Frankfurt sprach über die Strategie und die Perspektiven als international ausgerichteter Klub.

Club-Präsident Claudio Montanini bilanzierte in seiner Neujahrsansprache ein erfolgreiches Marketingjahr 2018, sieht jedoch Anzeichen für eine sich abschwächende Konjunktur. Allerdings sei man im Marketing darauf vorbereitet und könne auch im Falle eines Abschwungs für die nötigen Impulse sorgen. Immer mehr Unternehmen erkennen, dass Marketing den Unterschied mache: gut positionierte Marken, ein innovativer Marketing-Mix und der direkte Austausch mit dem Kunden sind Schlüsselfaktoren für den Unternehmenserfolg. Gerade in unsicheren Zeiten seien Transformation und Veränderungsbereitschaft grundlegende Voraussetzungen für den Erfolg, so Montanini, der auch dem Aufsichtsrat von Eintracht Frankfurt angehört. Man müsse die Bereitschaft haben, sich permanent zu hinterfragen und neu zu erfinden. Das Marketing spiele dabei eine übergeordnete Rolle und müsse die Weichen für die angestrebte Veränderung stellen.

Keynote von Axel Hellmann: Eigenvermarktung, Digitalisierung, Internationalisierung

Die Keynote von Hellmann setzte genau an diesem Punkt an: Eintracht Frankfurt hat sich mit diesem Erfolgsrezept von einer regionalen Marke zu einem international ausgerichteten Fußballclub aufgeschwungen – sportlich, wirtschaftlich und in der Vermarktung. Letztere benannte Hellman aus Marketing-Sicht als besondere Herausforderung für 2019, da sie wieder in Eigenregie, unabhängig von externen Vermarktern, erfolgen wird. Darüber hinaus spiele die Digitalisierung im Stadion, die Internationalisierung der Marke und die Erweiterung der Commerzbank-Arena eine bedeutende Rolle für eine erfolgreiche Zukunft.

Die Bereitschaft, Gewohntes zu hinterfragen und der Mut, etwas zu verändern, seien hinsichtlich Anspruch, Haltung und Wahrnehmung für die Metropolregion im Herzen von Europa von entscheidender Bedeutung. „Frankfurt braucht für seine Markenentwicklung Landmarks mit Strahlkraft. Was die ‚Elphi‘ für Hamburg ist, könnte die Neue Oper für Frankfurt sein. Dazu gehören aber auch die vieldiskutierte Multifunktionshalle, die ein Sport- und Entertainment-Tempel sein könnte, sowie eine größere und aufgewertete Commerzbank-Arena für den mitreißenden Europafußball von Eintracht Frankfurt“, so Montanini abschließend.

Über den Marketing Club Frankfurt

Der 1954 gegründete Marketing Club Frankfurt ist mit 1.000 Mitgliedern und 50 Veranstaltungen pro Jahr das aktivste Marketing-Netzwerk der Metropolregion Frankfurt. Der größte Marketing Club Deutschlands bietet Führungskräften aus Wirtschaft, Industrie, Dienstleistung und Öffentlichkeit ein exklusives Forum für den Erfahrungsaustausch über die Grenzen der einzelnen Fachgebiete hinaus. Als Berufsverband des Marketing-Managements bietet er marketing-relevantes Wissen aus erster Hand, wertvolle Anregungen und persönliche Kontakte für die tägliche Arbeit. Der Marktführer unter den 65 Clubs im Deutschen Marketing Verband ist ein Trendsetter. So gehört die Marken Gala mit dem Branchenpreis „Goldenes Brandeisen“ und dem Newcomer-Award „Frankfurter Sprungfeder“ zu den über die Grenzen Frankfurts hinausreichenden Top-Events der Branche.

Teilen
Funktionen