Der Bundesligastart rückt für Eintracht Frankfurt immer näher, am Dienstagvormittag ist die letzte Vorbereitungswoche gestartet. Ganz frisch mit dabei war auch der Neuzugang Filip Kostic.

Fast alle Kameras und die meisten Augen der Zuschauer waren am Dienstagvormittag auf den neuen Mann der Eintracht gerichtet: Filip Kostic. Der Neuzugang vom Hamburger SV absolvierte am gestrigen Montagmorgen noch die nötigen Medizinchecks, unterschrieb daraufhin am Nachmittag den Vertrag und stand pünktlich zum Start in die letzte Vorbereitungswoche vor dem Bundesligaauftakt am heutigen Dienstag erstmalig auf dem Frankfurter Trainingsgelände.

"Wir sind froh, dass er hier ist"

Kostic, der beim Hamburger SV aufgrund seiner WM-Teilnahme mit Serbiens Nationalmannschaft etwas später in die Vorbereitung eingestiegen war, präsentierte sich bei seiner ersten Einheit mit dem Adler auf der Brust in guter Verfassung. Das bescheinigte ihm auch der Cheftrainer Adi Hütter, der sich über den neuen Flügelflitzer freut. "Wir sind sehr froh, dass Filip jetzt bei uns ist. Er ist ein schneller Mann, der gute Flanken schlagen kann und einen guten Abschluss hat. Filip wird unserem Offensivspiel guttun."

Hohe Intensität kurz vor Rundenstart

Während Kostic seine Premiere feierte, waren David Abraham und Ante Rebic gar nicht zu sehen. Eintrachts Kapitän hatte in Ulm einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen und setzte deshalb vorsichtshalber aus. Der Argentinier wird am morgigen Mittwoch wieder zurückerwartet. Ob Ante Rebic dann auch zurück sein wird, ist noch fraglich.

Rund 80 Minuten dauerte die Einheit, in der es nach einem Aufwärmprogramm mit Athletikpart und einem Passparcours ordentlich zur Sache ging. Fast auf das ganze Feld ließ Coach Hütter im 10 gegen 10 mit Francisco Geraldes als "neutralen Mann" spielen. Schnelles Tempo, robuste Zweikampfhärte und eine hohe Intensität legten die Adlerträger dabei an den Tag. Zum Abschluss kamen noch die Torhüter bei einem Turnier ins Spiel. Das nächste öffentliche Training findet am Mittwochmorgen um 10.30 Uhr statt.


Teilen
Funktionen