Gelson Fernandes erzählt im Trainingslager-Tagebuch aus der Schweiz, wie der Tag für ihn gelaufen ist.

Gelson Fernandes
Ist am Donnerstag ozweimal im Wasser: Gelson Fernandes.

Von Gelson Fernandes

Hallo Eintracht-Fans, ich berichte euch hier von meinem Tag gestern in der Schweiz. Am Vormittag habe ich mit unserem Rehatrainer eine Einheit absolviert, das war richtig gut. Wie ihr wisst, muss ich ein paar Tage aussetzen bzw. etwas langsamer machen. Aber ich werde bald wieder fit sein und der Mannschaft helfen können.

Am späten Vormittag hatte die Medienabteilung für mich ein Ruderboot organisiert und wir sind auf dem Thunersee gewesen. Herrliches Wetter, tolle Landschaft, es hat richtig Spaß gemacht. Was wir dort gemacht haben, werdet ihr bald auf EintrachtTV und im Klubmagazin sehen und lesen. Kurz bevor ich fertig war, kamen die Jungs vom Training. Natürlich gab es einige Spaßvögel, die versucht haben, unser Boot etwas außer Kontrolle zu bringen.

Essen, Kaffee trinken, Nachtruhe

Am Nachmittag sind wir nach Bern gereist, etwa eine Dreiviertelstunde haben wir im Bus gesessen. Dann ging es auf die Aare und wir sind mit dem Schlauchboot gefahren. Ein echtes Teamevent. Es war megageil, wir hatten richtig Spaß. Ein paar Jungs sind ganz schön nass geworden.

Im Hotel haben wir später gegessen und danach einen Kaffee getrunken. Um 23 Uhr war wie gewohnt Nachtruhe, denn der Trainer möchte natürlich, dass wir am Freitag gegen den FC Luzern gewinnen. Schaut euch das Spiel an, EintrachtTV ist live dabei!

Genießt den Sommer, insbesondere mit euren Familien – das ist wichtig!


Teilen
Funktionen