Gestern Abend eröffneten der Gastgeber Ägypten und Simbabwe den 32. Afrika-Cup, heute steigt Simon Falette mit Guinea in den Wettbewerb ein.

Die Auslosung fand am 12. April vor den Pyramiden von Gizeh statt.
Die Auslosung fand am 12. April vor den Pyramiden von Gizeh statt.

Im ersten von drei Vorrundenspielen der Gruppe B trifft Guinea am Samstag, 22 Uhr, in Alexandria auf Madagaskar. Als 71. der Fifa-Weltrangliste geht das Wahlheimatland Falettes als Favorit in das Aufeinandertreffen mit dem Inselstaat, der derzeit auf Position 108 rangiert.

Auch in der Qualifikation für die erstmals mit 24 statt 16 Nationen besetzte Endrunde schnitten die Westafrikaner besser ab und setzten sich in ihrer Gruppe als Spitzenreiter noch vor der Elfenbeinküste durch. Mitte November kam im Spiel gegen den Titelgewinner von 2015 auch Verteidiger Falette für knapp eine Stunde zum Einsatz. Ebenso wie in der Generalprobe am vergangenen Sonntag, als Guinea mit Ägypten dem Ausrichter und mit sieben Titeln Rekordchampion 1:3 unterlag.

Auch Madagaskar beschloss die Turniervorbereitung mit einer Niederlage und verlor 0:1 gegen Kenia. In der Qualifikation hatte sich der Turnierneuling als Zweiter hinter Senegal für die Endrunde berechtigt. Dagegen nimmt Guinea bereits zum zwölften Mal an einer Afrikameisterschaft teil. Nur Senegal war öfter vertreten, ohne sich dabei die kontinentale Krone aufzusetzen. Die Nachbarrepublik nimmt in diesem Jahr den 15. Anlauf.

Rätsel um Naby Keita

Inwiefern Guineas belgischer Trainer Paul Put beim Vorhaben, diesen Status endlich abzulegen, auf die Dienste von Liverpool-Star Naby Keita setzen kann, ist ungewiss. Der amtierende Champions-League-Gewinner gilt seit Mai als verletzt, steht aber im 23-Mann-Kader. Hierzulande ist der Hoffnungsträger noch aus seiner Zeit in Leipzig bekannt. Generell tummeln sich dieser Tage in Ägypten insgesamt 15 Deutschland-Legionäre.

Unter anderem Jamilu Collins von SC Paderborn, der im Aufgebot von Nigeria steht. Am Mittwoch, 26. Juni, bekommt es Guinea um 16.30 Uhr mit dem Titelgewinner von 2013 zu tun. Im letzten Gruppenspiel geht es am Sonntag, 30. Juni, um 18 Uhr, gegen Burundi.

Aus jeder der sechs Gruppen ziehen jeweils der Erst- und Zweitplatzierte sowie die vier besten Dritten ins Achtelfinale ein. Das Finale steigt am 19. Juli in Kairo. Aktueller Titelverteidiger ist Kamerun. Sämtliche Partien des Afrikacups sind auch live beim Streamingdienst DAZN zu sehen.

Die Gruppenspiele Guineas in der Übersicht:

Guinea - Madagaskar
Samstag, 22. Juni, 22 Uhr, Alexandria

Nigeria - Guinea
Mittwoch, 26. Juni, 16.30 Uhr, Alexandria

Burundi - Guinea
Sonntag, 30. Juni, 18 Uhr, Kairo

Teilen
Funktionen