Lazarett-Geschichten und verblüffende Statistikwerte: die letzten Facetten des Duells der Europapokalstarter.

Heute Mittag tritt die Eintracht in Hoffenheim an.
Heute Mittag tritt die Eintracht in Hoffenheim an.

Wetter
Über Baden lacht die Sonne. und pünktlich zum Anpfiff wird voraussichtlich auch der über Sinsheim liegende dünne Wolkenteppich seine letzten kleineren Regenschleusen schließen. Bei knapp über 20 Grad also ideale Bedingungen für Spieler wie Stadiongänger.

Stadion
Die am 24. Januar 2009 eröffnete Wirsol Rhein-Neckar-Arena fasst 30.150 Plätze. Als Besonderheit gilt die im steilstmöglichen Winkel angefertigte Tribünenform.

Entfernung der Stadien
Beide Spielstätten liegen etwa 94 Kilometer Luftlinie auseinander.

Verkaufte Tickets
Das Auswärtskartenkontingent wird von 2.801 Eintracht-Anhängern in Anspruch genommen.

Maskottchen
Beim 2,10 Meter großen und 100 Kilogramm schweren "Hoffi" handelt es sich um einen Plüschelch. Ursprung der Motivwahl war ein ähnlicher Glücksbringer, der am 1. Juli 2004 in Minitaturform auf der Auswechselbank lag.

Sperren
Alle Akteure sind spielberechtigt.

Verletzungen
Der Gastgeber hat mit Nadiem Amiri (Fuß-OP nach Ermüdungsbruch), Dennis Geiger (Aufbautraining nach Oberschenkelverletzung) und Lukas Rupp (Reha nach Kreuzbandriss) drei Ausfallkandidaten. Auch für Kasim Adams (Außenbandriss Sprunggelenk) und Benjamin Hübner (Gehirnerschütterung) sieht es eher schlecht aus. Größere Hoffnung auf eine Rückkehr haben Nico Schulz und Kevin Vogt nach überstandenen Blessuren. Ermin Bicakcic und Havard Nordtveit mischten am Freitag wieder im Mannschaftstraining mit, wobei ersterem gleich wieder die Wade zu schaffen machte.

Bei Frankfurt machen die Langzeitverletzten Timothy Chandler (Knorpelschaden im Knie), Chico Geraldes (Rückenfraktur), Goncalo Paciencia (Außenminiskusriss) und Carlos Salcedo (Syndesmoseriss) Fortschritte, sind kurzfristig aber wohl keine Option. Dafür wird das Fragezeichen hinter David Abraham (Adduktorenbeschwerden) zumindest kleiner. Sicher fehlen wird Lucas Torró aufgrund eines Trauerfalls in der Familie.

Schiedsrichter
Daniel Siebert leitete schon zehn Partien mit SGE-Beteiligung, davon zwei gegen die TSG, wovon die Eintracht zu Hause in beiden ungeschlagen blieb (1:1, 3:1). Dem 34-jährigen Sportwissenschaftler aus Berlin assistieren Alexander Sather und Jan Seidel. Vierter Offizieller ist Thorsten Schiffner.

Serien
Hoffenheim ist seit sechs Spielen gegen die Eintracht ohne Niederlage, so lange wie gegen keinen anderen Bundesligisten. Überhaupt blieb die TSG gegen niemanden so häufig ohne Gegentor. Mutmacher: Unlängst riss schon eine andere TSG-Serie, als Hoffenheim nach neun ungeschlagenen Heimspielen gegen Leipzig erstmals seit Januar 2018 verlor.

Historische Duell-Bilanz
Von 18 Aufeinandertreffen gewann Hoffenheim acht, Frankfurt drei, sieben Begegnungen endeten remis.

Erstes Aufeinandertreffen in der Geschichte
Die Pflichtspielpremiere stieg am 4. Oktober 2008, als die Eintracht beim Aufsteiger und späteren Herbstmeister 1:2 verlor.

Toptorjäger gegen den gegnerischen Verein
Auf Seite der Hausherren trafen sechs Spieler je ein Mal gegen die Hessen, darunter Nadiem Amiri, Benjamin Hübner und Adam Szalai im TSG-Dress. Dagegen sorgte in den letzten Jahren Filip Kostic mit drei Treffern am meisten für Unruhe im Lager der weiß-blauen Lager, zwangsläufig noch nicht für Frankfurt.

Spektakulärster Vergleich
Der 4:0-Auswärtssieg der Eintracht vom 1. September 2012 bedeutet die bis heute höchste Heimpleite der Hoffenheimer Bundesligageschichte. Zweimal Alex Meier, einmal Martin Lang und einmal Pirmin Schwegler schossen den spektakulären Dreier heraus. 

Allrounder Hasebe
Unsere defensive Allzweckwaffe stand gegen die TSG sogar mal zwischen den Pfosten, als in der Saison 2011/12 sein damaliger Wolfsburger Schlussmann Marvin Hitz des Feldes verwiesen wurde.

Laufstärke gegen Laufeffizienz
Hoffenheim spulte mit 121,5 Kilometern pro Spiel bislang die größte Laufstrecke ab, während die Eintracht mit 116 Kilometern quantitativ etwas unter dem Durchschnitt liegt. Die identische tabellarische Ausbeute zeigt: Viel laufen ist gut, die wichtigen Wege nehmen noch besser.

Spielkultur
Beide Seiten generierten jeweils 63 Prozent ihrer Torschüsse durch Pässe - Ligaspitze!

Teilen
Funktionen