Lieblingsgegner ohne Glücksbringer. Der kommende Gegner Fortuna Düsseldorf im Faktencheck.

Von 44 Bundesligaduellen mit Düsseldorf gewann Frankfurt 22, bei zwölf Unentschieden und zehn Niederlagen.
Von 44 Bundesligaduellen mit Düsseldorf gewann Frankfurt 22, bei zwölf Unentschieden und zehn Niederlagen.

Wetter
Der leicht bewölkte Freitag wird sich auch abends voraussichtlich bei etwa 14 Grad einpendeln, während der ohnehin schwache Wind leicht abnehmen wird.

Verkaufte Tickets
Am Donnerstag waren knapp 49.000 Tickets verkauft.

Maskottchen
Die Versuche, der Fortuna auch einen symbolischen Glücksbringer beizufügen, waren bislang nicht vom Erfolg gekrönt.

Sperren
Der Gastgeber muss auf den Gelb-Rot-gesperrten Ante Rebic verzichten.

Verletzungen
In Frankfurt lichtet sich das Lazarett allmählich, für Timothy Chandler (Knorpelschaden im Knie), Francisco Geraldes (Rückenfraktur), Goncalo Paciencia (Außenminiskusriss) und Carlos Salcedo (Syndesmosebandriss) käme ein Einsatz aber zu früh. Bei den Gästen müssen voraussichtlich Diego Contento (Kreuzbandriss), Oliver Fink (Achillessehne), Niko Gießelmann (Risswunde), André Hoffmann (Gehirnerschütterung) und Raphael Wolf (Nackenbeschwerden) passen.

Wiedersehen
Dafür steht das wiedergenesene, ausgeliehene Frankfurter Eigengewächs Aymen Barkok möglicherweise vor seinem Kaderdebüt auf Düsseldorfer Seite. Auch Trainer Friedhelm Funkel (2004 bis 2009) und Verteidiger Kaan Ayhan (Rückrunde 2015/16) haben Spuren am Main hinterlassen.

Schiedsrichter
Fifa-Referee Deniz Aytekin pfeift bereits seit 2008 im deutschen Fußballoberhaus. Der 40-jährige Betriebswirt aus Oberasbach bekam es seitdem 22 Mal mit der Eintracht zu tun. Ihm assistieren Christian Dietz und Eduard Beitinger. Vierter Offizieller ist Thomas Stein.

Serien
Drei Punkte würden den vierten Pflichtspielsieg für die Eintracht in Folge bedeuten – das gab es zuletzt vor über sechs Jahren. Gemessen an der jüngsten Historie stehen die Zeichen dafür günstig: Die Hessen sind gegen die Fortuna seit zwölf Heimspielen ungeschlagen, inklusive 2. Liga sogar seit 14.

Historische Duell-Bilanz
Von 44 Bundesligaduellen mit Düsseldorf gewann Frankfurt 22, bei zwölf Unentschieden und zehn Niederlagen. Diese Erfolgsquote insgesamt sowie der Sieganteil von 50 Prozent suchen gegen jeden anderen Gegner ihresgleichen. Dasselbe gilt für die durchschnittliche Torausbeute von 2,2 bei einem Torverhältnis von 98:65.

Erstes Aufeinandertreffen in der Geschichte
Die Bundesligapremiere stieg am 3. September 1966. Am 3. Spieltag schoss die gastierende Eintracht in den ersten 20 Minuten ein 3:0 heraus und führte zur Pause 4:2, gleichzeitig der Endstand. Dabei kannten sich beide Seiten bereits vom DFB-Pokal-Achtelfinale am 29. September 1940, als Frankfurt zu Hause knapp 2:3 unterlag.

Toptorjäger gegen den gegnerischen Verein
Einst lehrte Bernd Nickel die Rheinländer mit insgesamt sieben Buden das Fürchten. Auf der Gegenseite tat sich Atli Edvaldsson mit sechs Treffern als regelmäßiger Brandherd hervor. Aus dem aktuellen Kader netzten Adam Bodzek, Marvin Ducksch und Oliver Fink je ein Mal gegen die Eintracht, davon nur letzterer im Fortuna-Dress.

Spektakulärster Vergleich
Grundsätzlich sind bei durchschnittlich 3,7 Toren pro Aufeinandertreffen Treffer quasi vorprogrammiert. Auch wenn die meisten Vergleiche bekanntlich an Frankfurt gingen, gestaltete sich die Begegnung am 21. Februar 1987 am ausgeglichensten, als die Eintracht früh in Führung ging, dann 1:2 und 2:3 in Rückstand lag und fünf Minuten vor dem Ende durch den kurz zuvor eingewechselten Harald Krämer zum finalen 3:3 ausglich.

Kuriose Fakten
Die Eintracht verlor gegen Düsseldorf nie nach einer 1:0-Führung, wobei 18 Siege und vier Remis heraussprangen. Dazu passend blieb Frankfurt in der kompletten letzten Saison und auch in dieser Spielzeit nach einer Führung unbezwingbar. Umgekehrt war ein Gegentor zum 0:1 zuletzt immer gleichbedeutend mit einer Niederlage.

Teilen
Funktionen