Der eSports-Bereich hat in den vergangenen Wochen die nächsten wichtigen Maßnahmen zur Fortentwicklung ergriffen. Ein Überblick.

Mit dem erfolgreichen Kickoff Event Ende Mai ist zugleich der Startschuss für das offizielle Breitensport-Training ertönt. Seit Juni bietet Eintracht Frankfurt im Trainingszentrum am Riederwald Übungseinheiten für die eSports-Disziplinen FIFA 19 und League of Legends an. Die Verantwortlichen verfolgen mit ihrem Angebot das übergeordnete Ziel, sich als erste Anlaufstelle für eSports-Talente aus dem Rhein-Main-Gebiet zu etablieren. Das Angebot ist für alle Interessenten zugänglich, sofern sie Mitglied im eSports-Bereich von Eintracht Frankfurt sind.

Hierbei kümmern sich ausgebildete eSports-Trainer um die gezielte Förderung der Spieler. Dazu gehört, feste Trainingsgruppen zu definieren und im Rahmen dessen spielspezifische Fähigkeiten – etwa Strategien, Taktiken und Spielzüge – weiterzuentwickeln, aber auch Kommunikationsstrukturen und Teambuilding-Maßnahmen zu steuern. Das Trainingszentrum erfreut sich nicht nur bei neuen wie bestehenden Mitgliedern großer Beliebtheit, sondern auch der bemerkenswerten Unterstützung zahlreicher Partner und Sponsoren. Die damit verbundene professionelle Ausstattung und Ausrüstung sowie Rundumbetreuung durch den Trainerstab sorgt umgekehrt wiederum für ein gesteigertes Interesse.

Neues Gesicht bei der alten Liebe

Zum Team zählt ab sofort mit Andi Gube ein neues Gesicht. Der gebürtige Frankfurter wird als eine Art Spielertrainer fungieren und freut sich, seinen Herzensklub vertreten zu dürfen. Bereits beim Grand Final im Mai hatte er Eintracht-eSportler Maik Kubitzki mit seinem Know-how unterstützt. Dabei tritt Gube auf freiwilliger Basis und nicht als Vertragsspieler für die Eintracht an.

Und steht damit beispielhaft für den Ansatz des Vereins, „von der Breite in die Spitze“ wachsen zu wollen, also von kostspieligen externen Verpflichtungen abzusehen und regionale Eigengewächse mit Identifikationspotential herauszubringen. Das Konzept sieht auch vor, den Talenten neben den genannten spielspezifischen Inhalten auch eine reflektierte Auseinandersetzung mit dem Thema eSports in Form von Ausgleichssport, Aufklärung und Suchtprävention näherzubringen.

Mitgliedschaft und Merchandise

Aktuell findet pro Woche mindestens ein Training auf Offline- und Online-Basis statt. Weiter sind zusätzliche Schnuppereinheiten und unterschiedliche Events angedacht. Die für den regulären Trainingsbetrieb notwendige Mitgliedschaft kostet 76 Euro zuzüglich einmaliger 20 Euro Aufnahmegebühr. Neben den dann frei zugänglichen Trainingsmöglichkeiten winken zahlreiche weitere attraktive Vorteile wie verschiedene Community Events und Turniere sowie ein Sonderverkaufsrecht auf Gaming-Hardware im Eintracht-Style, die seit heute in den Fanshops liegt und im Online-Shop ab 12 Uhr erhältlich sein wird. Damit wäre der zu Jahresbeginn ins Leben gerufene Bereich endgültig in der öffentlichen Wahrnehmung angelangt.

Teilen
Funktionen