Vor einem Jahr krönte sich die Eintracht zum DFB-Pokalsieger. Und amtiert als solcher bis zum heutigen Tag. Von einem Märchen, das keines ist.

Dieses Lied war ungewollt die perfekte Steilvorlage. Als die Stadionregie des FC Bayern am Samstagnachmittag wie im Vorlauf der Heimspiele üblich "We're not gonna take it" laufen ließ, wussten die über 7.500 nach München gereisten Eintracht-Fans, was zu tun war. "Deutscher Pokalsieger" hallte es wie aus der Pistole geschossen noch und nöcher durch das weite Rund der Allianz Arena, auch die situative Erhöhung der Musik-Lautstärke konnte die Inbrunst der hessischen Traumfänger nicht übertönen. Die Botschaft war eindeutig: Ja, wir sind noch für über eine Woche amtierender DFB-Pokalsieger!

Entwicklungsexplosion

Zugegeben, das Kräftemessen zum Saisonfinale war rückblickend rein gar nicht mit dem Wunder von Berlin 2018 zu vergleichen. Manch einer würde von einem Märchen sprechen. Während die Gebrüder Kovac am 19. Mai vorigen Jahres zusammen mit Armin Reutershahn den Masterplan ausheckten, die bayerische Übermacht um den scheidenden Über-Trainer Jupp Heynckes mit einer Vierer- statt Fünferabwehrkette zu überraschen, zog ein mittelstürmender Spielmacher namens "Prince" die Fäden, heckte mit Speerspitze Ante Rebic ein individuelles Überfallkommando aus, das sie öffentlichkeitswirksam "Bruder - schlag' den Ball lang" tauften. Zudem wirbelte und werkelte vor einem Jahr ein, aus Bayern-Sicht, "böser Wolf" die rechte Seite rauf und runter. Allein, die 90-minütige Märchenstunde war, ist und wird immer Realität bleiben. Wie es sich für eine buchstäblich unglaubliche Geschichte gehört, fand der Plot sogar den Weg in die deutschen Kinos und ist seit dieser Woche im Handel erhältlich. Aber die Eintracht-Verantwortlichen verstanden es darüber hinaus, anstatt in Erinnerungen zu schwelgen, die Sensation als einmalige Chance zur Initialzündung zu verstehen, die Entwicklung des innovativen Traditionsvereins auf Basis jener Erlebnisse zu beschleunigen. Nicht ohne die Helden, die 30 Jahre zuvor den letzten Pokaltitel errungen hatten, zu vernachlässigen, wie anhand der Einbeziehung zahlreicher nationaler und internationaler Markenbotschafter deutlich wird.

Die Mitgliederzahlen schossen seitdem mehr denn je durch die Decke, im Herbst 2018 gehörten schon 60.000 Menschen der Eintracht-Familie an, aktuell weit über 70.000. Vor allem aber wurde mit dem Triumph der Traum von Europa wahr, der nach der Bundesligarunde fast ausgeträumt schien. Doch Glaube, Wille, Geschick und auch etwas Glück begünstigten den für gesamt Deutschland unvergesslichen Ausnahmezustand. Die Massen am Folgetag am Römer standen dem magnetischen Zuschauereffekt in dieser UEFA Europa-League-Saison in nichts nach. Zumal die Bundesliga mit den Euro-Flightern bis kurz vor Schluss immerhin einen Vertreter im internationalen Titelrennen wusste und dankbar für wichtige Zähler in der UEFA Fünf-Jahres-Wertung ist.

Auch wenn es dann in London tragisch wirklich hieß: "We're not gonna take it" - der historische Folgeeffekt bleibt unbestritten. Fortsetzung folgt...


Erlebe eine musikalische Zeitreise mit dem hr-Sinfonieorchester

Eintracht Frankfurt ist 120 Jahre jung geworden. Und du kannst bei der Feier dabei sein!
Eintracht Frankfurt ist 120 Jahre jung geworden. Und du kannst bei der Feier dabei sein!

Am 8. März 2019 wurde Eintracht Frankfurt 120 Jahre jung. Am Samstag, 29. Juni wird in einem außergewöhnlichen und so nie dagewesenen Rahmen gefeiert. Alle zusammen, in unserem Stadion.

Die vom hr-Sinfonieorchester und weiteren Künstlern in die Commerzbank-Arena getragene musikalische Zeitreise lässt keinen Meilenstein der so schwungvollen Vereinshistorie aus – vom Gründungsjahr 1899 bis zum Durchbrechen der Schallmauer von 75.000 Mitgliedern in diesem Jahr.

Das Hörvergnügen gibt es im Public Bereich für nur 12 Euro pro Person!

Informationen zur Bestellung

  • Preis: 12 Euro pro Ticket.
  • Mit Start des freien Verkaufs sind die Tickets sowohl über die hauseigenen Fanshops als auch über den Online-Verkauf erhältlich.
  • Autorisierung im Online-Ticketshop mit EF-Nummer und Geburtsdatum.
  • Nach erfolgreicher Buchung wird eine Reservierungsbestätigung per E-Mail versandt.
  • Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte, PayPal, giropay oder per Lastschrift.
  • Es werden keine Vorbestellungen (telefonisch oder per E-Mail) entgegengenommen.
  • Der freie Verkauf läuft seit Dienstag, 8. Januar.  
  • Hier geht's zu den Kategorien.

VIP-Tickets in der BUSINESSCLASS sind telefonisch unter 069 - 955031471 bzw. per E-Mail an hospitality(at)eintrachtfrankfurt.de erhältlich.

Teilen
Funktionen