Die U19, U17 und U15 streben jeweils von Platz sechs kommend nach Höherem, die U16 kann sich weiter in der Spitzengruppe einnisten.

Die U19 musste sich unlängst in Mainz geschlagen geben, die U17 setzt nun zum Punktgewinn an.
Die U19 musste sich unlängst in Mainz geschlagen geben, die U17 setzt nun zum Punktgewinn an.

U19: Adler auf Spatzenjagd

Das vergangene 2:2 gegen Heidenheim fassten die Beteiligten am Riederwald zwiegespalten auf. Auf der einen Seite stachen der in der Schlussviertelstunde egalisierte 0:2-Rückstand und die einmal bewiesene Moral ins Auge. Auf der anderen Seite stehen nunmehr vier Spiele in Folge ohne Sieg und immerhin weiter Platz sechs zu Buche. „Wir hätten ebenso in Führung gehen können“, befand der Technische Direktor Marco Pezzaiuoli rückblickend. Was die Adler auch am Samstag gegen den SSV Ulm vorhaben. Die Spatzen befinden sich mit fünf Punkten nach zehn Spielen auf dem vorletzten Platz und mitten im Abstiegskampf, worauf die Truppe von Andreas Ibertsberger und Marco Pezzaiuoli vor heimischer Kulisse aber keine Rücksicht nehmen kann. Anstoß im Riederwaldstadion ist am Samstag, 11 Uhr.

Mit dem Twitterticker bist du bei der #sgeU19 live dabei.

Zum Vorbericht.

U17: Dem geplatzten folgt der dicke Knoten

Als Beispiel könnte die U17 dienen, die mit dem 3:2-Erfolg bei den Stuttgarter Kickers eine vergleichbare Durstrecke abwenden konnte. Doch nach dem geplatzten liegt sogleich der nächste dicke Knoten vor den Jungadlern. Die sechstplatzierten Hessen sind beim Tabellenzweiten Mainz 05 gefordert. So kurz die räumliche Entfernung der Rhein-Main-Konkurrenten auch ist, weisen die Nullfünfer mit 31 gegenüber 16 Zählern fast eine doppelt so hohe Ausbeute auf. Doch verstecken werden sich die Riederwälder naturgemäß nicht. „Wir ziehen unser Spiel durch und spielen auf Punktgewinn“, kündigt Chefcoach Jan Fießer an. Los geht’s am Samstag um 11 Uhr.

Zum Vorbericht.

U16: Anflug auf den Fliegerhorst

Dem Husarenstück beim FSV Frankfurt folgt für die U16 am Samstag, 15.30 Uhr, das nächste Gastspiel. Beim 1. FC 06 Erlensee wird weniger nachbarschaftliche Rivalität herrschen, handelt es sich dabei doch um einen der Kooperationsvereine des Nachwuchsleistungszentrums. Was die Schützlinge von Cheftrainer Sandro Stuppia aber nicht davon abhalten wird, auch im achten Match in Serie ungeschlagen und idealerweise im Fliegerhorst in Besitz der drei Punkte zu bleiben.

U15: Es war einmal

Wie sich die Bilder doch unterscheiden. Noch in der Vorsaison mischten C-Junioren aus Frankfurt und Hoffenheim in der Spitzengruppe mit und belegten am Ende die Plätze drei und zwei. Ein halbes Jahr später und ein Jahrgang jünger befinden sich die beiden Topteams der vergangenen Jahre auf den Rängen sechs und sieben, getrennt nur durch einen Punkt. Der Mannschaft von Cheftrainer Damir Agovic winkt bei einem Sieg im direkten Duell im Optimalfall der Sprung an Position vier. Anpfiff ist am Samstag, 15 Uhr, im Riederwaldstadion.

Teilen
Funktionen