Cheftrainer Adi Hütter freut sich über das Weiterkommen, nimmt aber sogleich den nächsten Bundesligagegner ins Visier.

Cheftrainer Adi Hütter hat die Eindrücke im Heimspiel gegen Strasbourg genossen.
Cheftrainer Adi Hütter hat die Eindrücke im Heimspiel gegen Strasbourg genossen.

Adi Hütter über...

…den Schlagabtausch gegen Strasbourg: Das Schönste war einfach, heute zusammen die Auslosung anschauen zu können und dabei gewesen zu sein. Ich denke, auch bei der UEFA haben sich viele gefreut, dass die Eintracht im Wettbewerb vertreten ist, weil wir die Europa League zu 100 Prozent annehmen und mit unseren Fans begeistern. Die gestrigen Eindrücke waren großartig. Nicht zuletzt haben wir das Spiel absolut verdient gewonnen.

…die Herausforderungen bis Sonntag: Uns ist bewusst, dass uns ein wichtiges Heimspiel gegen die Fortuna bevorsteht. Natürlich möchten wir uns die Woche mit einem Sieg versüßen, wissen aber auch, dass es kein Selbstläufer wird. Düsseldorf hat in Bremen bewiesen, dass sie auswärtsstark sind. Wir müssen alle Kräfte mobilisieren. Die Energie dazu ist mit Sicherheit vorhanden.

…die Personalsituation: Bei David Abraham hat es sich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, weil er nicht 100-prozentig fit war. Bei Muskelgeschichten bin ich immer sehr vorsichtig. Ob er für Sonntag eine Alternative ist, entscheidet sich morgen. Dasselbe gilt für Djibril Sow. Er befindet sich seit fast zwei Wochen im Trainingsprozess. Ich bin letztlich froh, dass es am Ende schneller gegangen ist, als ich gedacht hatte. Auch Bas Dost ist für uns ein Thema, wahrscheinlich werden wir ihn sehen.

…die eigene Herangehensweise: Es wird darauf ankommen, uns so schnell wie möglich wieder auf die Liga zu fokussieren. Mit einem Sieg könnten wir einen nahezu perfekten Saisonstart hinlegen mit den Weiterkommen in Pokal und Europa League. Dafür müssen wir wie immer an unsere Leistungsgrenze gehen. Wir können uns gegen niemanden erlauben, nur 90 Prozent zu geben. Das Spiel im vergangenen Jahr war sicher außergewöhnlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in jener Art und Weise nochmal passiert. Wir konzentrieren uns auf unser Spiel und sind uns der Stärken wie Schwächen des Gegners bewusst.


Teilen
Funktionen