Pass Bobic, Tor Sébastien Haller - und das in 8.500 Metern Höhe. Das erste Fußballtor in der Schwerelosigkeit – erzielt von Eintracht Frankfurt. Das ist der Plan am Montag beim BigCityBeats WORLD CLUB DOME Zero Gravity 2019.

Sébastien Haller
Wird Sébastien Haller so auch in 8.500 Meter Höhe jubeln, wenn er das erste Tor in der Schwerelosigkeit schießt?

Eintracht Frankfurt ist am kommenden Montag in Kooperation mit Hauptsponsor Indeed und Ausrüster Nike Teilnehmer beim BigCityBeats WORLD CLUB DOME Zero Gravity 2019 und wird dabei eine Hauptrolle übernehmen. Denn Stürmer Sébastien Haller soll auf Vorlage von Sportvorstand Fredi Bobic das erste Fußballtor in der Schwerelosigkeit erzielen. In Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA organisiert BigCityBeats zum zweiten Mal den Club in der Schwerelosigkeit. Dafür wurde ein Airbus A310 umgebaut, der normalerweise von der ESA für Astronautentraining und wissenschaftliche Experimente genutzt wird. In diesem Parabelflug werden neben den beiden Adlerträgern Prominente aus der ganzen Welt dabei sein. DJs der elektronischen Musikszene verwandeln das Flugzeug in einen Spaceclub und sorgen für eine Mini-Ausgabe des BigCityBeats WORLD CLUB DOME, der bekannten dreitägigen Musikveranstaltung, die alljährlich im Juni in der Commerzbank-Arena stattfindet. 

Bei „Zero Gravity“ handelt es sich um ein besonderes Flugmanöver mit dem Ziel, den Zustand der Schwerelosigkeit zu erreichen. Dies gelingt auf einer Höhe von 7.000 bis 8.500 Metern, indem durch Manöver bis zu einer Gesamtzeit von sechs Minuten totale Schwerelosigkeit erzeugt wird. Dabei soll das erste Fußballtor in der Schwerelosigkeit gelingen, wenn Sébastien Haller eine Vorlage von Fredi Bobic – beide im Trikot von Eintracht Frankfurt – verwandelt. Der Start erfolgt am Montagvormittag im Terminal 2 des Frankfurter Flughafens, der Flug dauert rund zweieinhalb Stunden. Zero Gravity ist ein weltweites Medienereignis, durch die Berichterstattung rund um den Globus über dieses spezielle Ereignis werden schätzungsweise über eine Milliarde Menschen erreicht. 

"Eine tolle Möglichkeit für unseren Verein"

Fredi Bobic ist als Vielflieger gewohnt, in der Luft unterwegs zu sein – allerdings ohne Ball am Fuß. „Das wird alles toppen und ein ganz besonderes Erlebnis werden. Es ist eine wirklich tolle Möglichkeit, unseren Club weltweit zu repräsentieren. Natürlich freue ich mich, wenn ich Sébastien in Szene setzen darf und er das erste Tor in der Schwerelosigkeit erzielen wird.“

Vorstandskollege Axel Hellmann fügt hinzu: „Das erste Tor in der Schwerelosigkeit, erzielt von Eintracht Frankfurt. Es ist eine besondere Sache, dass wir dank Bernd Breiter und BigCityBeats an diesem fantastischen und überall auf der Welt beachteten Ereignis dabei sein dürfen. Was für eine großartige Geschichte. Wir wünschen Fredi Bobic und Sébastien Haller tolle und unvergessliche Momente und freuen uns natürlich, weltweite Medienaufmerksamkeit zu erlangen.“                              

Petra Ehrhard, Senior Director Marketing bei Indeed, freut sich, als Eintrachts Hauptsponsor ein Teil des Rekordversuchs zu sein: „Natürlich unterstützen wir unseren Partner Eintracht Frankfurt bei einer solchen einzigartigen Aktion und drücken Sébastian Haller alle Daumen, dass er auch ‚im Weltraum‘ einen Wahnsinnstreffer landet.“


Teilen
Funktionen