Binnen 16 Monaten ist die Mitgliederbasis von Eintracht Frankfurt nochmals um 50 Prozent gewachsen: Von 50.000 auf jetzt 75.000!

Eintracht Frankfurt hat die 75.000-Mitglieder-Marke durchbrochen.
Eintracht Frankfurt hat die 75.000-Mitglieder-Marke durchbrochen.

Es ist keine zwei Jahre her, da verkündete Vereinspräsident Peter Fischer auf der Mitgliederversammlung im Sportleistungszentrum am Riederwald die historische Marke von 50.000 Vereinsmitgliedern. Heute, knapp 16 Monate später, haben sich weitere 25.000 Menschen für eine Mitgliedschaft bei Eintracht Frankfurt entschieden. Der Verein hat seine Mitgliederzahl damit seit 2014 verdreifacht. Die Gründe für das Wachstum sind dabei vielschichtig: Sportlicher Erfolg gepaart mit einem Bündel an Vorteilen für Mitglieder und nicht zuletzt eine hohe emotionale Verbundenheit der Anhänger zu ihrer Eintracht-Familie.

Eintracht Frankfurt beginnt die neue Saison 2019/20 damit auf Platz sechs der mitgliederstärksten Bundesligisten. Vor dem größten Verein in Hessen stehen die Erstligisten Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln, Borussia Dortmund, FC Schalke 04 und der FC Bayern München. Das mittelfristige Ziel von 100.000 Mitgliedern wurde bereits zu Jahresbeginn ausgerufen und bleibt unverändert bestehen.

Alle Informationen zur Vereinsmitgliedschaft finden sich hier.

Teilen
Funktionen