Völlig unerwartet verstarb der Künstler und fotografische Begleiter der Eintracht in der Nacht auf Montag im Alter von nur 51 Jahren.

Immer wenn das Team von Eintracht Frankfurt in den vergangenen zwei Jahren auf Reisen gegangen ist, war er dabei. Ausgestattet mit seiner Leica-Kamera war er immer dort, wo es die besten Motive gab. Ob Rom, Mailand oder London. Kaum jemand war so nah dran an der Mannschaft, kaum jemand schaffte es, die besonderen Momente der letzten Monate so treffend zu dokumentieren.

Der Hanauer Holger Sabino, bekannt unter seinem Künstlernamen Holger Sà, war längst ein Teil jener Mannschaft geworden, die ihm die Geschichten als perfekte Motivvorlage bot. Als Fotograf bei der Fashion Week bekam Holger Sà die Models dieser Welt vor seine Kamera. Die Glitzerwelt war sein Zuhause, an den rauen Duft des Rasens in der Fußballwelt gewöhnte er sich schnell. Shootings mit Hollywood-Größen wie Keanu Reeves gehörten zu seinem Arbeitsalltag.

Als Mensch und durch seine Fotos Spuren hinterlassen

Kein Wunder, dass er beliebt war. Auch die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes wurde zuletzt treffend von ihm portraitiert. Bei seiner letzten Vernissage am vergangenen Donnerstag in München konnten die Spielerinnen und die vielen Gäste seine Kunst bewundern. Sà hatte das Talent, Momente nicht nur einzufangen. Er füllte seine Fotos mit Leben. Und erzählte seine ganz eigenen Geschichten. Auch deshalb wurde die Eintracht in den letzten Monaten zu seiner großen Leidenschaft.

„Jedes Spiel ist besonders und bietet ganz neue Blickwinkel. Das ist so spannend“, meinte er kürzlich nach dem 3:1-Sieg der Adler im DFB-Pokal über Leipzig: „Mal sehen, wo der Weg in dieser Saison noch hinführt.“ Holger Sà wird den Weg seiner Eintracht nicht mehr begleiten können. Völlig unerwartet verstarb der Künstler, der Mann mit der Kamera, in der Nacht auf Montag im Alter von nur 51 Jahren.

„Holger hatte die Gabe, zuverlässig die besonderen Momente festzuhalten und hat damit unsere freudigen, traurigen, erfolgreichen und triumphalen Momente für immer für uns eingefangen. Jeder verbindet mit Holgers Bildern seine eigene emotionale Erinnerung an diese Momente unserer Eintracht. Deshalb werden wir unsere gemeinsamen Erlebnisse immer mit Holger verbinden, er wird immer Teil unserer Erinnerung sein“, sagt Fredi Bobic, der Holger Sà seit 2017 kennen und schätzen gelernt hat.

Bei der Eintracht hat Holger Sà Spuren hinterlassen, als Mensch und durch seine Fotos. Für die Ewigkeit!

Teilen
Funktionen