Eintracht Frankfurt trauert um Ernst Kudrass, der am 24. Dezember 2019 im Alter von 95 Jahren verstorben ist.

Ernst Kudrass gewann mit der Eintracht 1953 die Süddeutsche und 1954 die Deutsche Meisterschaft.
Ernst Kudrass gewann mit der Eintracht 1953 die Süddeutsche und 1959 die Deutsche Meisterschaft.

Ernst Kudrass wurde am 17. September 1924 im schlesischen Steinberge geboren. 1948 kam er aus britischer Kriegsgefangenschaft nach Frankfurt und wurde Mitglied bei der Eintracht. Von Beginn an gehörte der Verteidiger zum Kader der ersten Mannschaft, bis 1957 absolvierte er 231 Oberligaspiele. Zu seinen größten Erfolgen gehörten der Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft 1953 und die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft 1954. Aber auch bei vielen repräsentativen Reisen war Ernst Kudrass dabei. Er gehörte zur Mannschaft, die 1951 zur „Good-Will-Tour“ nach Amerika aufbrach und in vier Wochen acht Freundschaftsspiele absolvierte, von denen sechs gewonnen wurden, an Weihnachten 1952 reiste er mit der Eintracht zu zwei Freundschaftsspielen nach Ägypten.

Als die Eintracht 1959 Deutscher Meister wurde, gehörte Ernst Kudrass offiziell noch zum Kader, seit einer Verletzung 1956 hatte er aber nur noch in der Reservemannschaft gespielt. Von 1962 bis 1966 arbeitete der gelernte Installateur als Trainer der Amateure. Nach seinem privaten Umzug nach Urberach trainierte er hier kurzzeitig auch die Viktoria.

Präsident Peter Fischer erinnert sich gerne an Ernst Kudrass: „Ernst Kudrass war der letzte verbliebene Spieler der Mannschaft, die Anfang der 1950er Jahre maßgeblich am rasanten Aufstieg der Eintracht beteiligt war und die das Ansehen Deutschlands nach dem Krieg mit vorbildlichen internationalen Auftritten vorangetrieben hat. Bis ins hohe Alter hat er sich unserer Eintracht immer verbunden gefühlt, noch vor wenigen Jahren hat er uns im Stadion besucht. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Gertrud und seinem Sohn Klaus.“

Teilen
Funktionen