Die Eintracht reist für das erste Spiel nach der Winterpause zur TSG Hoffenheim, bei der es traditionell eng zugeht. Ein Trend spricht für Frankfurt, ein anderer weniger.

Gerade einmal 27 Tage liegen zwischen der 1:2-Niederlage in Paderborn und dem Rückrundenauftakt im Kraichgau. Zeit, in der die Profis der Eintracht erst zehn Tage abschalten durften, bevor die SGEagles nach dem Jahreswechsel direkt in die Rückrundenvorbereitung einstiegen. Beide Teams flogen für den Feinschliff für die zweite Saisonhälfte der Sonne entgegen und hoffen jetzt auf einen möglichst positiven Start ins Pflichtspieljahr 2020. Dabei spricht die Gesamtstatistik zwar für den Gastgeber, der Trend aber klar für die Hessen.

Sonnige Vorbereitung

Wie die meisten Bundesligisten haben auch die Eintracht und die TSG Hoffenheim die Winterpause genutzt, um in wärmere Gefilde zu fliegen und sich bei frühlingshaften Temperaturen auf die Rückserie vorzubereiten. Während die Adlerträger bekanntlich in Florida ihr Quartier bezogen, reisten die Kraichgauer nach Marbella, um sich an der Costa del Sol für die zweite Saisonhälfte zu präparieren. Beide Mannschaften nutzten die Vorbereitung zudem für Freundschaftsspiele, die jedoch alle mit knappen Niederlagen endeten. So unterlag die Eintracht dem Bundesligakontrahenten Hertha BSC in Saint Petersburg mit 1:2, während Hoffenheim gegen Feyenoord Rotterdam (2:3) und ADO Den Haag (1:2) den Kürzeren zog. Eine ungleich aussagekräftigere Standortbestimmung ist natürlich der bevorstehende Rückrundenstart, bei dem sich die Kontrahenten am Samstagnachmittag in der PreZero Arena gegenüberstehen. 

Hütters weiße Weste

Zuletzt konnten die Adlerträger unter Cheftrainer Adi Hütter ihre Bilanz gegen die TSG merklich aufpolieren, denn seit der Österreicher sein Amt im Sommer 2018 angetreten hat, endeten alle drei Duelle gegen die TSG siegreich – das gelang ansonsten nur noch gegen die Fortuna aus Düsseldorf, gegen die zuletzt vier Dreier in Folge gelangen. So auch am ersten Spieltag der laufenden Bundesligasaison, als ein blitzschnell erzieltes Tor von Martin Hinteregger in der ersten Spielminute reichte, um mit einem Heimsieg in die Saison zu starten. Insgesamt ist Frankfurt sogar schon seit fünf Partien gegen die TSG ohne Niederlage. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass die Eintracht von bisher zehn Gastspielen im Kraichgau nur zwei gewinnen konnte, während auch vier Niederlagen und ebenso viele Punkteteilungen in den Geschichtsbüchern stehen. Kurioserweise hat die Eintracht trotzdem eine knapp positive Torbilanz in Hoffenheim (11:10), einem furiosen 4:0-Erfolg aus dem Jahre 2012 sei Dank. Besagter Auswärtssieg war außerdem das einzige Duell in dieser Konstellation, das mit mehr als einem Treffer Unterschied endete. Es geht also traditionell eng zu, wenn die Hessen in der Arena in Sinsheim zu Gast sind.

Zum Spiel

Anstoß: Samstag, 18. Januar, 15.30 Uhr, Bundesliga 2019/20, 18. Spieltag.
Stadion: PreZero Arena, Sinsheim.
HörtippEintrachtFM überträgt ab 15.20 Uhr live.

Die Pressekonferenz vor dem Spiel – präsentiert von Krombacher

Krombacher präsentiert die Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel.
Krombacher präsentiert die Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel.

Die letzten Informationen vor dem Bundesligaspiel erhaltet ihr auf der Pressekonferenz mit Cheftrainer Adi Hütter. Live zu sehen auf EintrachtTV und Facebookpräsentiert von Krombacher.

Teilen
Funktionen