Das Finale der letzten Länderspielperiode in diesem Jahr gestaltet sich wenig erfolgreich, hat aber keine tiefgreifenden Auswirkungen.

Dejan Joveljic agierte für Serbiens U21 90 Minuten als Mittelstürmer.
Dejan Joveljic agierte für Serbiens U21 90 Minuten als Mittelstürmer.

So unterlag Dejan Joveljic mit Serbiens U21 Spitzenreiter Russland trotz ausgeglichener Spielanteile mit 0:2, bleibt bei drei Punkten Rückstand auf Rang zwei aber weiter im Rennen um die Europameisterschaft 2021 in Slowenien und Ungarn. Der Frankfurter Stürmer wirkte über die gesamte Spieldauer mit. Dasselbe galt für Marijan Cavar, der für die U21 von Bosnien und Herzegowina im defensiven Mittelfeld auflief, sich in Wales aber 0:1 geschlagen geben musste, wodurch die Roten Drachen auf Platz drei vorbeizogen.

Am besten mit der 0:1-Niederlage in Lettland, so überraschend sie kam, konnte Martin Hinteregger leben. Österreich hatte sich bereits einen Spieltag zuvor für die Europameisterschaft qualifiziert, entsprechend schonte Chefcoach Franco Foda einige Stammkräfte, darunter auch den Verteidiger. Dessen Abwehrkollege bei der Eintracht Evan Ndicka wurde nach dem 4:0 mit der U20 Frankreichs gegen die Türkei zur U21 hochgezogen, saß dort aber beim 1:3 in Neuchatel gegen die Schweiz 90 Minuten auf der Bank.

Teilen
Funktionen