Portugal ist eines der schönsten und beliebtesten Reiseziele der Welt. Mehrere Millionen Urlauber besuchen jedes Jahr das Land im Südosten Europas.

Die meisten zieht es dabei in den Süden an die Küste der Algarve oder in die Hauptstadt nach Lissabon. Doch es lohnt auch, einen Blick auf den Norden Portugals zu werfen. Hier findet man so bezaubernde Städte wie Guimaraes, die historisch und kulturell einiges zu bieten hat.

Weltkulturerbe

Guimaraes, auch „Wiege der Nation“ genannt, ist Geburtsstadt von Alfons I., dem ersten König Portugals, und war die erste Hauptstadt des Landes. 2012 wurde Guimaraes mit ihrer großen Anzahl an Denkmälern und architektonischen Sehenswürdigkeiten zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. Zudem gehört die Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe.

Will man die Geschichte von Gumaraes etwas genauer kennen lernen, ist ein Besuch der gut erhaltenen Burg „Castelo de Guimaraes“ besonders empfehlenswert. Die Burg wurde im zehnte Jahrhundert im Auftrag von Mumadona Dias, der vierten Gräfin Portugals auf dem Largo Hill errichtet und sollte vor allem das in ihr liegenden Kloster und die Stadt vor Angriffen durch die Normannen und Araber schützen. Nicht weit entfernt der Burg findet man den Braganza Palast, welcher zwischen 1420 und 1422 erbaut wurde und als Residenz für die ersten Herzöge von Braganza diente.

Möchte man den Hausberg Serra da Penha besuchen, empfiehlt sich die zehnminütige Gondelfahrt mit der „Teleferico de Guimaraes“. Oben angekommen kann man einen atemberaubenden Blick über die Stadt genießen oder einen der vielen Wanderwege einschlagen, die hier ihren Ausgangspunkt haben.

Zahlreiche Museen

Wem die Lust nach einem entspannten Nachmittag steht, der kann sich in der historischen Altstadt wunderbar treiben lassen. Die schönen Gassen mit ihren kleinen Boutiquen laden zum Bummeln ein. Für kulturbegeisterte Besucher bietet die Stadt zudem zahlreiche Museen. Besonders hervorzuheben sind hierbei das Museu Alberto Sampaio (Sakrale Kunst), das Museu de Arte Primitiva Moderna (Moderne naive Kunst) und das Museu da Socidedade Martins Sarmento.

Zeit nehmen sollte man sich auf jeden Fall noch für einen Besuch in der Sakristei der Misericórdia Kirche sowie für das Kloster Nossa Senhora Oliveira. Hier verbirgt sich eine Sammlung historischer und kirchlicher Schätze, darunter die Rüstung des Königs Don Juan I.

Man kann also getrost sagen, Guiamaraes ist eine Reise wert. Und wenn ein Spiel, wie das der Eintracht am 3. Oktober Kultur und Geschichte noch mit Sport ergänzt, kann fast nichts mehr schief gehen. Also, worauf noch warten?

Teilen
Funktionen