Eintracht Frankfurt und RB Leipzig haben sich 1:1 getrennt, und auf Frankfurter Seite trauerte der eine oder andere Spieler den vergebenen Chancen nach. Die Trainer sind sich einig: das Remis ist ein gerechtes Resultat. Sechs Stimmen zum Spiel.

Danny Da Costa: "Der Punkt wird uns im Saisonverlauf noch helfen. Es war aber mehr drin. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und hatten die Chancen für ein zweites Tor. Das hatten wir uns fest vorgenommen. Wir haben über weite Strecken gut gekämpft, die Mannschaft hat das gut gemacht. Kompliment an uns. Wir wollten unbedingt gewinnen, das haben wir gezeigt."

Gelson Fernandes: "Besser kein Tor von mir und drei Punkte. Schade. Wir waren richtig gut in der ersten Halbzeit und hätten das 2:0 machen müssen. Anfang der zweiten Halbzeit hatten wir etwas Mühe, Leipzig hatte nach dem 1:1 auch eine gute Möglichkeit zur Führung und hat sich gesteigert. Leipzig ist eine Mannschaft mit Ambitionen, aber wir haben keine großen Unterschiede zwischen beiden Teams gesehen. Am Ende hätten wir noch gewinnen können. Ante kam rein und hat Wucht mitgebracht. Die Jungs haben gekämpft, alles gegeben. Ich bin sicher, dass wieder Siege kommen werden. Wir müssen weiter nach vorne schauen. Wir brauchen Punkte, das ist klar. Aber wir haben zwei kämpferische Leistungen zuhause gezeigt, nur ein Zähler daraus ist leider zu wenig. Es fehlte nur ein bisschen. Jetzt müssen wir uns gut erholen, in Gladbach punkten und dann haben wir ein wichtiges Spiel gegen Hannover."

Mijat Gacinovic: "Wir haben super gespielt in der ersten Halbzeit. Leipzig hat eine starke Mannschaft, da ist es nicht möglich, 90 Minuten zu dominieren. Der Elfmeter gegen uns war Pech. Wir hatten den Sieg verdient. Wir haben alles versucht und alles probiert. Wir müssen an die erste Halbzeit anknüpfen im nächsten Spiel und uns belohnen."

Adi Hütter: "Es war ein sehr intensives Spiel mit einem am Ende gerechten Remis. Beide Teams haben bis zum Schluss alles gegeben und sich viele Chancen herausgespielt. Obwohl uns der Sieg in Marseille unter der Woche viel Kraft gekostet hat, hat man davon kaum etwas gemerkt. Daran sieht man, dass die Mannschaft richtig gut arbeitet und in einem guten Zustand ist. Ich habe mich sehr über das Tor von Gelson gefreut. Er ist ein Spieler, wie ein Trainer ihn sich wünscht. Er gibt immer alles, ist immer für seine Mitspieler da, selbst wenn er mal nicht zum Einsatz kommt. Ich bin froh, dass er sich heute belohnt hat."

Fredi Bobic: "Es war kein Abseits in der Situation mit Kostic. Er hätte weiterlaufen lassen können und dann kann der Linienrichter nach Abschluss der Aktion entscheiden. Schade, denn das war eine sehr gute Situation für uns."

Ralf Rangnick (Trainer Leipzig): "Es war ein extrem intensives Spiel. Man hatte zu keinem Zeitpunkt der Partie den Eindruck, dass beide Teams drei Tage zuvor noch in der Europa League aktiv waren. In meinen Augen geht das 1:1 in Ordnung, beide Mannschaften hatten gute Gelegenheiten. Ich bin vor allem mit unserem Auftritt in den zweiten 45 Minuten sehr zufrieden. Wenn wir so weitermachen, werden wir auch wieder dreifach punkten."

Teilen
Funktionen