Ervin Skela ist bei der Eintracht Markenbotschafter, seine Fußballkarriere ausklingen lässt er aber beim Verbandsligisten 1. Hanauer FC 93. Am Donnerstag treffen beide Teams im Testspiel aufeinander.

Ervin, hättest du gedacht, dass du nochmal gegen die Eintracht spielst?
In meinem Alter eigentlich nicht mehr (lacht). Dass es geklappt hat, freut mich riesig. Ich bin seit vier Jahren hier beim Hanauer FC, auch wenn ich dieses Jahr kaum gespielt hab. Die letzten zwei Jahre kam ich mehr zum Einsatz und konnte helfen von der Kreisoberliga in die Verbandsliga aufzusteigen. Das ist eine Riesensache für den Verein gerade zum 125-jährigen Jubiläum. Dass der Pokalsieger nach Hanau kommt, ist für die Fans und die ganze Region ein Ding.

Wie ist es dazu gekommen, dass du beim Hanauer FC spielst?
Schon damals als ich noch aktiv in Frankfurt gespielt habe, habe ich immer gesagt, dass ich hier in die Region zurückkommen werde. Ich habe hier sehr viele Freunde gewonnen und freue mich, dass ich seit sieben Jahren wieder hier sein kann. Auch meine Familie fühlt sich sehr wohl. Der Kontakt zum Hanauer Spieler Alexander Hagikian besteht seit 18 Jahren. Wir verstehen uns sehr gut, sind fast wie eine Familie. Er hat damals dem Sportdirektor Giovanni Fallacara erzählt, dass ich zurückkomme und helfen könnte. Und danach ging alles ganz schnell. Die Jungs sind richtig top. Die Fans sind einmalig, sie kommen zu jedem Spiel und machen gute Stimmung. Auch der Verein hat in der Vergangenheit gut gearbeitet, einige gute Spieler dazu geholt und Hanau steht jetzt schon wieder auf dem ersten Tabellenplatz. Die ehemaligen Adlerträger Daniyel Cimen und Michael Fink haben vergangene Saison auch mitgespielt.

Wie groß ist die Vorfreude auf das Spiel?
Ich freue mich in erster Linie für den ganzen Verein, aber auch für die Mannschaft. Sie hat sich das gegen einen Bundesligisten und Pokalsieger verdient, der jetzt auch in der UEFA Europa League Tolles geleistet hat. Da können sie selbst mal sehen, wie schnell das alles geht und wie die Profis drauf sind, wie technisch stark sie sind und was für eine Qualität sie haben. Außerdem wird hier zum ersten Mal ein Flutlichtsspiel in Hanau stattfinden. Das wird bestimmt eine tolle Atmosphäre mit vielen Fans von beiden Clubs.

Als Markenbotschafter der Eintracht triffst du auf viele bekannte Gesichter.
Ich freue mich auf alle. Ich kenne den ein oder anderen sehr gut. Beispielsweise Marco Russ, Marc Stendera und Franco Lionti, der schon ewig in Frankfurt ist. Leider sind Luka Jovic oder Ante Rebic momentan auf Länderspielreise - die finde ich auch klasse. Trotzdem ist es für mich persönlich eine super Sache, gegen meinen Herzensverein zu spielen.

Hast du irgendwelche Wetten abgeschlossen?
Ich freue mich schon, wenn ich nur einen Ballkontakt habe (lacht). Ich will einfach, dass die Fans ein super Fest haben. Auch für die Eintracht ist es gut, weil die Spieler, die momentan nicht so viele Einsatzzeiten haben, sich beim Trainer beweisen können. Deshalb werden die Jungs das schon ernst nehmen.

Wenn du einen Freistoß rein machst, darfst du dann jubeln?
Ach, ich bin froh, wenn ich überhaupt den Ball treffe. Ich werde im November 42 Jahre alt, die Zeiten sind vorbei. Die Jungs halten mich zwar jung, aber ich bin froh, dass ich noch ohne Schmerzen spielen kann und noch einigermaßen fit bin.


Teilen
Funktionen