Zug, Auto, Flugzeug - oder doch mit dem Rad! Eine Gruppe von Eintracht-Fans macht sich auf zwei Rädern auf den Weg nach Berlin. Wir haben sie bei ihrer ersten Etappe abgefangen - und sie noch mit Tickets ausgestattet.

"Jetzt habe ich wirklich Tränen in den Augen", sagte Michael Kullmann gerührt. Eintrachts Markenbotschafter Bernd Hölzenbein hatte den sechs Radfahrern soeben Tickets für das DFB-Pokalfinale in Berlin zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt überreicht. "Der Holz bringt uns noch Karten, der Wahnsinn", frohlockte Bernhard Merk, seit über 50 Jahren treuer Stadiongänger, Eintracht-Fan und Chef der Berlin-Radfahrer. Seine Mitstreiter waren ebenso erfreut über den unverhofften Ticketsegen. "Eine wirklich tolle Sache. Wir sind sehr gerne im Stadion dabei", ergänzte Atilla Freund.

Radeln für den guten Zweck

Die Gruppe, bestehend aus fünf Männern und einer Frau, hatte sich am Montagmorgen vom Römerberg aus auf den Weg in die Hauptstadt gemacht. Beim ersten Zwischenstopp in Ortenberg (Wetterau) überraschte Bernd Hölzenbein den Tross. Alle Radfahrer waren noch nicht im Besitz eines Tickets, nur Kerstin Schäfer war schon ausgestattet. "Wir wollen einfach für eine gute Sache Geld sammeln und Spaß haben. Am Samstag im Stadion zu sein, hatte dabei nicht die größte Priorität", erklärt Merk die Motivation der Gruppe, sich sechs Tage lang auf dem Drahtesel dem Olympiastadion zu nähern.

6.500 Euro gilt es zu toppen

Mehr als 6.500 Euro kamen im vergangenen Jahr für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt/Rhein-Main (AKHD) zusammen, als eine Gruppe um Merk ebenso mit dem Fahrrad nach Berlin gereist war. Merk ist der einzig Verbliebene, er hat nun ein komplett neues Team um sich. "Wir wollen diese Summe, die wiederum an das AKHD geht, toppen", sagt der 63-Jährige, der mit dem Drahtesel im April schon nach Leverkusen zum Auswärtsspiel der SGE geradelt war.

Signierte Drahtesel

Am Montagnachmittag ging's nach der Pause in Ortenberg erstmal weiter bis nach Lauterbach. Wenn alles gut läuft, wird die Gruppe bereits am Freitag rund 50 Kilometer vor den Toren Berlins nächtigen und dann am Finaltag über den Breitscheidplatz bis vor das Olympiastadion fahren. Dass sie dort Einlass bekommen, ist seit heute Mittag beschlossene Sache. Und seitdem sind auch einige Räder mit der Unterschrift von "Glücksfee" Bernd Hölzenbein signiert.

Teilen
Funktionen