Im Länderspieleinsatz war gestern kein Frankfurter, doch für einen doppelten Adlerträger lief der Abend dennoch erfreulich.

Zwar saß Kevin Trapp in der Opel Arena in Mainz 90 Minuten auf der Bank, dem Torhüter dürfte dennoch gefallen haben, was er im dritten EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Estland zu sehen bekam. Die Hausherren führten schon zur Pause 5:0, am Ende stand ein ungefährdetes 8:0-Schützenfest. Dadurch hält sich Schwarz-Rot-Gold weiter schadlos auf Platz zwei und kann am 19. November Nordirland im direkten Duell von der Spitze der Gruppe C verdrängen.

Dagegen fiel die 1:2-Niederlage Kroatiens gegen Tunesien nicht allzu schwer ins Gewicht, handelte es sich doch um ein Freundschaftsspiel. Ante Rebic konnte wie schon in der EM-Qualifikation nicht eingreifen, aufgrund anhaltender Blessuren erhält der Angreifer eine vorgezogene Sommerpause, in der sich seit heute bis auf den ab dem 21. Juni beim Afrika Cup weilenden Simon Falette alle zukünftigen Adlerträger befinden. Der Innenverteidiger trifft am Sonntag, 18 Uhr, im Rahmen eines Testspiels auf Ägypten.

Teilen
Funktionen