Elf Tage nach ihrer Gründung feiert Victoria Frankfurt vor 121 Jahren den ersten Sieg. Das Spielberichtsbuch liefert die Aufstellung, die Torschützen bleiben aber bis heute im Verborgenen.

Fußballer sind Statistiker. Alle Ereignisse rund um ein Fußballspiel werden mittlerweile penibel erfasst und nach Spielende kann man das Spiel auch zahlenmäßig genau nachvollziehen. Ballbesitzquote, Laufwege, Ballkontakte, all das wird dokumentiert. Diese Möglichkeiten hatte man in den Anfangstagen des Fußballs noch nicht, und trotzdem haben die Fußballvorväter auch genau darauf geachtet, historische Ereignisse zu dokumentieren.

Im Eintracht Frankfurt Museum ist das erste Spielberichtsbuch der Victoria, dem ältesten Vorgängerverein der Eintracht, erhalten geblieben. In diesem haben die Verantwortlichen alle Ereignisse des noch jungen Vereinslebens genau dokumentiert. Am 8. März wurde die Victoria in der Hohenzollernstraße gegründet, am 19. März stand das erste Spiel an. Ein Originalauszug aus dem historischen Werk im Wortlaut:

„‚Victoria‘ tritt zum ersten mal auf und beginnt ihre Spiele mit einem Gesellschaft-Spiel c/a FC Bockenheim 1899. Es gelingt ihr auch über denselben mit 4:1 Goal zu siegen. Die erste Mannschaft ‚Victorias‘ bestand aus folgenden Mitgliedern: Müller, Birkner, (Baks), Trolliet, Riese, abwechselnd (Goal) Gerhardt, Seubert, Trolliet (Halves), Reick, Heil, Pohlenk, Schmidt, Schnug (Forwards). Es waren dies die Leute, welche Victorias Farben zum erstenmal auf dem Spielfeld gleich siegreich vertraten. A. Pohlenk. I Cpt.“

Damit ist die erste Aufstellung der Eintracht überliefert, leider hat Kapitän Albert Pohlenk, der heute auch als der Gründervater der Eintracht gilt, die Torschützen nicht vermerkt. Ansonsten finden sich im Spielberichtsbuch alle wichtigen Vereinsinformationen bis in das Jahr 1907. Übungsspiele, Trainingseinheiten und Auswärtsauftritte sind penibel dokumentiert, wobei man die Spiele meist auf der Hundswiese absolvierte. Die Hundswiese war die erste Heimat der Eintracht. Hier, auf Höhe der heutigen Miquelallee Ecke, kickten die Victoria und der zweite Eintracht-Vorgänger „Frankfurter Kickers“. 1911 schlossen sich die beiden Vereine zum „Frankfurter Fußballverein“ zusammen, 1920 fusioniere dieser dann mit der „Frankfurter Turngemeinde“. Erst jetzt wurde der Name Eintracht gewählt. Die Eintracht fand am Riederwald eine Heimat – und in den Statistiken wurden nun auch meistens die Torschützen vermerkt.

Teilen
Funktionen