Die erfolgreichen Länderspieltage für die Frankfurter Nationalspieler gehen weiter. Am Montagabend verbuchten zwei Innenverteidiger die nächsten (Teil-)Erfolge.

Evan Ndicka (2. v. r.) feierte sein U21-Debüt für das Land des Weltmeisters mit einem 3:1-Sieg über Tschechien.
Evan Ndicka (2. v. r.) feierte sein U21-Debüt für das Land des Weltmeisters mit einem 3:1-Sieg über Tschechien.

So kam Evan Ndicka im Testspiel gegen Tschechien zu seinem ersten Einsatz für die U21 Frankreichs. Der 20-Jährige trug knapp 78 Minuten lang zum 3:1-Erfolg von „Les Bleus“ bei. Zwar gingen die Gäste zehn Minuten vor der Pause durch Patrik Zitny in Führung (36.), worauf die Hausherren aber quasi im Gegenzug mit dem 1:1 durch Odsonne Edouard antworteten (39.). Nach der Pause stellte Bryan Mbeumo auf 2:1 (55.), ehe die große Wechselwelle losbrach. Dazwischen markierte wiederum Edouard den 3:1-Endstand. Ndicka erlebte nach seiner Auswechslung für Dortmunds Dan-Axel Zagadou (78.) den Schlusspfiff von draußen.

Martin Hinteregger war beim Spitzenspiel der Qualifikationsgruppe G Österreichs in Polen komplett zum Zuschauen verdammt. Den Abwehrmann plagen derzeit muskuläre Probleme. Die Null stand in Warschau dennoch – letztlich auf beiden Seiten. Obwohl die Truppe von Franco Foda insgesamt spielbestimmend agierte und fast zwei Drittel Ballbesitz verzeichnete, schlug sich die Überlegenheit nicht in Zählbarem nieder. Unter anderem köpfte Marko Arnautovic ans Lattenkreuz (11.). Umgekehrt scheiterte auch Kamil Grosicki nach einem von mehreren polnischen Kontern am Aluminium (16.). Durch die Punkteteilung verpasste Österreich den Sprung an die Tabellenspitze und steht nach sechs Spieltagen auf Platz drei.

Diesen Rang möchte am Dienstagabend auch Serbien mit Mijat Gacinovic und Filip Kostic im direkten Duell mit Luxemburg ergattern. Anstoß ist um 20.45 Uhr im Josy-Barthel-Stadion. Landsmann Dejan Joveljic bekommt es derweil in der Qualifikation für die U21-EM um 19 Uhr mit den Altersgenossen aus Lettland zu tun. In derselben Altersstufe tritt Marijan Cavar mit Bosnien und Herzegowina in Belgien an, Anpfiff ist um 20 Uhr.

Teilen
Funktionen