Nach dem zweiten Heimsieg innerhalb von drei Tagen zeigte sich nicht nur Eintracht-Cheftrainer Niko Kovac sehr stolz auf seine Jungs. Die Stimmen zum Spiel gegen Köln.

Eintracht-Cheftrainer Niko Kovac: "Es war ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft. Wir kassieren das 1:1 und setzen dann super nach - das spricht für die Mentalität dieser Truppe. Es ist ein sehr wichtiger Sieg! 36 Punkte sind natürlich toll. Aber wir wollen uns immer weiter verbessern. Wir hatten drei Spiele in einer Woche, das zeigt, dass die Moral und Kampfkraft stimmt. Ich bin stolz auf meine Jungs, die nie aufgeben und immer an sich glauben. Aber wir haben auch richtig gute Fußballer. Dieses Gesamtpaket zeichnet uns aus."

SGE-Torschütze Marco Russ: "Nach dem Augsburg-Spiel haben wir in dieser Woche wieder gezeigt, zu welchen Leistungen wir im Stande sind. Wir müssen aber weiter den Ball flach halten und weiter viel und hart arbeiten, um oben dran zu bleiben. Es ist ganz eng oben in der Tabelle, aber je länger wir oben dabei bleiben, desto größer ist die Hoffnung, dass am Ende ein internationaler Startplatz für uns herausspringt."

Sportvorstand Fredi Bobic: "Wenn wir zuhause gewinnen, dann können wir auswärts auch mal verlieren (lacht). Spaß beiseite. Köln ist kein Punktelieferant. Sie machen das gut. Aber ab dem 2:1 waren wir richtig stark. Diesen Sieg haben sich die Jungs verdient. Das sind drei sehr wichtige Punkte nach einer sehr anstrengenden Woche. Wenn man sieht, wer bei uns heute auf der Bank saß, dann erkennt man die große Bedeutung eines breiten Kaders."

Köln-Coach Stefan Ruthenbeck: "Glückwunsch an die Frankfurter. In der ersten Halbzeit waren wir einen Tick zu passiv. Wir wollten etwas tiefer stehen und der Eintracht den Ballbesitz überlassen. Dabei haben wir aber keinen Druck auf den Gegner entwickeln können. Der Plan war der falsche. In der zweiten Hälfte haben wir das korrigiert, das System gewechselt und sind früher drauf gegangen. Dann ist das 1:1 auch nicht ganz unverdient gefallen. Zu diesem Zeitpunkt dachten wir, dass das Spiel kippt. Aber dann kam es zu den zwei Standards, die wir nicht gut verteidigt haben. Defensiv haben wir es nicht gut gelöst. Aber wir haben weiter nicht aufgegeben, Charakter gezeigt und weiter nach vorne gespielt. Nichtsdestotrotz haben wir Punkte gelassen."

Kölns Doppeltorschütze Simon Terodde: "Das ist heute schon extrem bitter, auch wenn es am Ende sicherlich eine verdiente Niederlage ist. Dieses Spiel müssen wir so schnell es geht abhaken, uns gut sammeln und nächste Woche wieder angreifen. Vor allem die Tatsache, dass wir nach dem Ausgleich so schnell das 1:2 und 1:3 nach Standards kassieren, ist sehr unglücklich."

FC-Flügelstürmer Marcel Risse: "Wir kassieren innerhalb zwei Minuten zwei Tore, da vergeht einem das Lachen. Das darf uns nach dem Ausgleich einfach nicht passen - gerade in unserer Situation. Ich weiß nicht, ob es so gut ist, wenn wir zu offensiv und Harakiri spielen. Wir brauchen jeden Punkt, da müssen wir uns cleverer anstellen."

22. Spieltag: Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln

Bildergalerie starten: Klicken Sie auf ein Bild
Teilen
Funktionen