Danny da Costa erzählt im Trainingslager-Tagebuch aus der Schweiz, wie der Tag für ihn gelaufen ist.

Von Danny da Costa

Ich grüße euch aus der Tissot Arena. Das Spiel gegen den FC Luzern ist gerade zu Ende gegangen. Begonnen hat der Tag wie immer mit Training. Wir haben in Bern im Stadion Neufeld trainiert. Es war etwas lockerer als sonst, weil wir am Abend ein Spiel hatten. Wir haben viele Flanken geschlagen.

Das hat man auch am Abend gemerkt. Wir haben drei Tore gemacht, deswegen war die Einheit positiv. In der langen Mittagspause war ich auf dem Zimmer und habe mich viel mit Djibril unterhalten, meinen Zimmerkollegen. Essen, quatschen, bisschen Spaß haben – so haben wir den Nachmittag verbracht. Dann sind wir nach Biel gefahren und hatten am Abend das Spiel gegen den FC Luzern. Das habt ihr bestimmt auf EintrachtTV gesehen, da brauche ich euch nicht viel zu erzählen. Wir haben 3:1 gewonnen. Nach der Niederlage am Mittwoch war es wichtig, eine Reaktion zu zeigen.

Wir sind auf einem sehr guten Weg. Wir haben uns spielerisch weiterentwickelt, das hat man heute gesehen. Natürlich waren die Beine durch die intensive Woche schwer und es läuft noch nicht alles rund, aber beim ersten Pflichtspiel sind wir fit. Wir haben noch Zeit.


Teilen
Funktionen