Routinier Makoto Hasebe erklärt im Interview die Aufgaben des neuen Liberos und spricht auch über den kommenden Gegner FC Schalke 04.

Makoto, am kommenden Wochenende wartet mit dem FC Schalke 04 der deutsche Vizemeister auf die Eintracht. Wie siehst den Gegner?
Ich habe am Mittwochabend das Pokalspiel gesehen, da hat sich Schalke schwer getan. Dadurch, dass wir diese Woche keinen DFB-Pokal gespielt haben, genießen wir einen kleinen Vorteil. Aber wir müssen trotzdem sehr viel laufen und leidenschaftlich kämpfen. Ich denke, dass wir eine große Chance in Gelsenkirchen haben, uns mit einem Sieg weiter vorne festzubeißen.

Ist es für euch eigentlich im Moment angenehmer gegen eine Mannschaft aus dem oberen Drittel zu spielen, die auf dem Feld etwas aktiver agiert oder eher gegen eine tierstehende Mannschaft?
Mannschaften, die im Abstiegskampf stecken, sind immer unangenehm zu bespielen. Schalke ist eigentlich kein schlechtes Team, sie haben ihre Qualitäten, sonst hätten sie nicht in der Champions League gespielt. Aber wenn wir unsere 100 Prozent auf den Platz bringen, werden wir auch gewinnen.

Erklär uns mal, warum du mit 35 Jahren in der besten Fußballphase deines Lebens bist.
Dafür, dass ich meine Leistungen so bringen kann, muss ich mich bei meinen Mitspielern bedanken. Sie laufen und kämpfen ohne Ende. Meine Aufgabe ist es abzuräumen und ein bisschen Spielaufbau zu machen. Das ist nicht so schwierig für mich. Ich lebe für den Fußball und versuche immer Profi zu sein.

Du hast die Position des Liberos ja praktisch wieder neu entdeckt. Den gab es ja eigentlich gar nicht mehr?
Das liegt auch daran, dass wir aktuell in einer Dreierkette spielen. Hoffenheim spielt das System auch schon seit drei oder vier Jahren. Bei der TSG macht das Kevin Vogt sehr stark. Auf dieser Position ist antizipieren und das Timing enorm wichtig. Das ist gut für mich.

Bis zum UEFA Europa League-Spiel ist zwar noch eine Woche. Aber wie groß ist die Vorfreude auf diese Paarung?
Ich habe schon einmal mit dem VfL Wolfsburg in Lissabon gespielt. Dort herrscht eine besondere Atmosphäre. Das Stadion ist sehr schön. Eine Europa League-Partie ist immer ein bisschen anders als ein Bundesligaspiel. Benfica hat enorme Qualität, denn sie sind eine Top-Mannschaft. Wir müssen also alles geben.

Teilen
Funktionen