Nach dem 4:1 gegen den FC Salzburg will die Eintracht am Montag im Heimspiel gegen Union Berlin in der Bundesliga nachlegen.

Es war ein nasskalter, frühherbstlicher Abend Ende September in Berlin, als der 1. FC Union zum ersten Mal in seiner jungen Bundesligageschichte die Eintracht aus Frankfurt empfing. In dem Freitagabendspiel präsentierten sich die Adlerträger vom Start weg als die reifere, spielstärkere Mannschaft und schossen kurz nach der Pause durch Bas Dost und André Silva eine 2:0-Führung beim Aufsteiger heraus. Anthony Ujah konnte in der Schlussphase noch den Anschlusstreffer markieren, zu mehr reichte es für die Berliner nicht mehr. In der Nachspielzeit verletzte sich SGE-Schlussmann Kevin Trapp nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Makoto Hasebe noch schwer an der Schulter und fiel für den Rest der Hinrunde aus. Mittlerweile ist die Nummer eins der Eintracht wieder fit und der gewohnte Rückhalt im Team von Cheftrainer Adi Hütter.

Anpassung abgeschlossen

Es war der sechste Spieltag der Saison, die Adlerträger lagen mit zehn Punkten als Tabellenneunter im Soll,  Union stand mit vier Zählern auf Rang 15 und war nach dem ersten Bundesligaaufstieg der Vereinsgeschichte noch mitten in der Anpassungsphase an die höchste deutsche Spielklasse. Rund fünf Monate später lässt sich festhalten, dass diese für die Köpenicker vollzogen ist. Mittlerweile hat das Team von Coach Urs Fischer 26 Punkte auf sein Konto geschaufelt und präsentiert sich in jedem Spiel als unangenehmer Gegner. Seitdem beweisen die Hauptstädter nicht nur Hingabe, sondern auch Härte, präsentieren sich in der Defensive kopfballstark, im Mittelfeld lauffreudig und im Angriff zielsicher. In der vergangenen Woche erst musste sich Union erst in der vierten Minute der Nachspielzeit Bayer Leverkusen mit 2:3 geschlagen geben. Überhaupt fühlen sich die Hauptstädter in der Rolle des Underdogs wohl. So gewannen sie bereits gegen zwei Tabellenführer: Am dritten Spieltag gegen Dortmund, am zwölften Spieltag gegen Mönchengladbach. Das gelang als Aufsteiger zuletzt dem 1. FSV Mainz 05 in der Saison 2004/05.

Standort als Bestimmung

Der aktuelle Trend und die Heim- und Auswärtsbilanz der beiden Teams spricht gleichwohl für die Frankfurter. Sechs Heimsiegen der Eintracht stehen drei Remis und zwei Niederlagen gegenüber, im jungen Jahr 2020 konnte die Eintracht beide Heimspiele in der Liga (2:1 gegen Leipzig, 5:0 gegen Augsburg) für sich entscheiden. Union dagegen sammelte auswärts nur acht Punkte und konnte nur zwei Spiele in der Fremde gewinnen. Diese beiden Serien dürfen auch nach Montagabend gerne Bestand haben.

Zum Spiel

Anstoß: Montag, 24. Februar, 20.30 Uhr, Bundesliga 2019/20, 23. Spieltag.
Stadion: Commerzbank-Arena, Frankfurt.
HörtippEintrachtFM überträgt ab 20.20 Uhr live.
TV-Tipp: Auch DAZN zeigt die Partie in voller Länge.


Teilen
Funktionen