Nach dem sensationellen Pokalsieg hat Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic den Partymarathon offiziell eröffnet. Trainer Niko Kovac lobte die "harte Arbeit der vergangenen zwei Jahre".

Sportvorstand Fredi Bobic: Wir hatten vor dem Spiel aus voller Überzeugung gesagt, dass wir einen großen Kampf abliefern werden. Die Jungs haben das richtig gezeigt. Jeder hat um jeden Millimeter gekämpft und sich das Glück erarbeitet, dass du in einem solchen Spiel auch brauchst. Du brauchst das Momentum des Spiels, das hatten wir. Beim ersten Tor, bei dieser unglaublichen Willensleistung vom Ante zum 2:0. Die ganze Mannschaft hat unglaubliche Dinge gezeigt. Hases Grätsche, Abrahams Lauf über den ganzen Platz bis an die Eckfahne. Wir wollten es mehr als die Bayern. Nach dem 1:1 hatten wir eine kritische Phase. Das 3:1 hat uns natürlich diesen epochalen Moment geliefert. Das ganze Stadion hat sich erhoben, als Mijat alleine auf das Tor zugelaufen ist. Da hat jeder gemerkt, dass heute Geschichte geschrieben wurde. Wir haben es verdient, vielleicht auch durch das vergangene Jahr. Da hat uns das Quäntchen Glück gefehlt, und auch ein paar Spieler. Die Jungs haben es sich verdient durch ehrliche Arbeit, wir waren einfach dran. So ein Titel für einen Verein wie Eintracht Frankfurt bedeutet unglaublich mehr. Da werden die Banktürme in Frankfurt in den nächsten Tagen wackeln. Der erste Titel schweißt eine Mannschaft unglaublich zusammen und verbindet. Ich kenne das noch aus meiner Zeit, und man hat es gestern auch bei den 1988er-Pokalsiegern gesehen.

Trainer Niko Kovac: Ich weiß, was meine Manschaft kann und weiß, was wir investiert haben. Das ist ein großer Erfolg. Man muss ganz nüchtern betrachten, was möglich war mit dieser Mannschaft. Ganz egal, ob wir irgendwann mal Dritter oder Vierter waren. Die Bayern waren sehr stark über die Flügel. Wir wollten sie aus der Mitte fernhalten, das ist uns gut gelungen. Außen wollten wir durch die zurückgezogenen Ante und Marius nah dran sein. Das ist uns beim 1:1-Gegentor nicht gelungen.  Später haben wir umgestellt, unter anderem Makoto zurückgezogen. Dadurch haben wir das Spiel beruhigt, die Mannschaft hat das nach der Systemumstellung sehr gut gemacht. Einen Titel mit einem Underdog zu holen, ist aller Ehren wert. Und wir spielen nun Europapokal und haben das erste Pflichtspiel der neuen Saison gegen den FC Bayern im Supercup.

Marius Wolf: Wir werden es erst in ein, zwei Tagen realisieren. Es ist unglaublich, wie wir gespielt haben, wie jeder in jeden Zweikampf reingeflogen ist und für den anderen gekämpft hat. Das spricht für uns. Was die Fans heute abgerissen haben, ist einzigartig. Das haben die Fans verdient, sie haben einen großen Anteil. Das wird eine lange Nacht, vielleicht sogar eine lange Woche.


Teilen
Funktionen