Vor dem Bundesliga-Spiel gegen den SC Freiburg spricht Eintracht-Cheftrainer Niko Kovac über die Personalsituation, die Herangehensweise an das Spiel und den Gegner.

Niko Kovac über ...

... David Abraham und Ante Rebic, die zuletzt ausgefallen waren: "David ist noch nicht wieder im Mannschaftsbetrieb. Er ist daher keine Alternative. Ante hat am heutigen Freitag erstmals wieder trainiert, ein Einsatz kommt aber wohl zu früh. Er hat drei Tage Antibiotika genommen. Maximal ist ein Kurzeinsatz möglich."

... Branimir Hrgota: "Er war in der Hinrunde in keiner einfachen Situation. Er hat aber immer wieder gute Momente im Training und hat das zuletzt gut gemacht in der Vorbereitung. Er ist eine Alternative für Samstag. Möglicherweise für die Startelf, ziemlich sicher aber auf jeden Fall für eine Einwechslung."

... Omar Mascarell und Marco Fabián: "Omar ist 100 Prozent fit. Er ist balltechnisch so gut, dass er keine Probleme trotz fehlender Spielpraxis haben wird. Er wird wohl spielen. Wenn es nicht für 90 Minuten reicht, können wir ihn immer noch auswechseln. Marco brennt auf einen Einsatz, braucht aber noch Zeit. Wir päppeln ihn noch zwei bis drei Wochen auf, damit er uns spätestens Anfang Februar zu 100 Prozent zur Verfügung steht."

... die Trainingsleistung seiner Mannschaft: "Ich habe das Team für den Einsatz und die Moral im Trainingslager geblobt. Sie ist gefestigter als im vergangenen Jahr. Ich glaube, dass wir fußballerisch erfolgreicher sein können als in der vergangenen Rückrunde. Wir sind körperlich auf einem guten Niveau und gewappnet für die Rückrunde. Auch spielerisch haben wir Qualität dazugewonnen. Wir wollen uns in dem Punkt verbessern, aber unter dem Strich zählen die Punkte."

... den SC Freiburg: "Die Mannschaft presst hoch und arbeitet aktiv gegen den Ball. Wir müssen uns dagegenstemmen und unsere Stärken in die Waagschale werfen. Sieben Tore nach Ballgewinn innerhalb von zehn Sekunden sind Ligabestwert und unsere Stärke. Das zeigt, dass wir etwas erarbeitet haben. Zeigen wir das auch morgen, bekommen wir Möglichkeiten, Freiburg aus dem Takt zu bringen."

... Freiburg-Trainer Christian Streich: "Ich kann nur in Superlativen über ihn sprechen. Er ist authentisch, gibt alles genau wieder, wie er es denkt und fühlt. Er setzt keine Masken auf, er ist geradeaus. Was er in Freiburg leistet, ist in der Bundesliga einzigartig. Er erreicht am meisten von allen Trainern, trotz der Abgänge jedes Jahr. Mit seiner Leidenschaft und Emotionalität steckt er die Mannschaft positiv an. Da gebührt ihm großer Respekt. Er ist an der Außenlinie sehr aktiv. Aber das bin ich auch. Da werden sich unsere Blicke mal kreuzen. Dann gibt's ein Augenzwinkern und dann geht's weiter. Ich freue mich auf die Begegnung."

... das Spiel am Samstag: "Wir wollen das Spiel offensiv angehen und es gewinnen. Ich weiß, dass Freiburg ein unbequemer Gegner ist, der in den vergangenen Wochen vor Weihnachten sehr viele Fortschritte gemacht und Punkte geholt hat. Es wird ein interessantes, intensives und enges Spiel."

Teilen
Funktionen