Seit sieben Tagen trainieren die Profis in Kleingruppen, bleiben aber gezwungenermaßen unter sich. Weshalb sich Almamy Toure über Facebook und Twitter Kontakt zu den Fans aufgenommen hat.

Bei #AskAlmamy konnten seit Mittwoch alle Adlerträger ihren Spieler in der Kommentarspalte mit Fragen aller Art löchern. Mit folgenden Themen hat sich der Franzose ausführlich auseinandergesetzt.

Andreas Adam: „Mit wem verstehst du dich am besten aus dem Team?“
#AskAlmamy: Ich denke, mit Evan. Das ist für mich fast logisch. Als ich nach Frankfurt kam, war ich von einigen Franzosen umgeben. Nach den Abgängen von Séb [Haller; Anm. d. Red.] und Simon [Falette; Anm. d. Red.] sind nur noch Evan und ich hier. Gelson [Fernandes beherrscht sieben Sprachen; Anm. d. Red.] zähle ich einfach mal mit dazu. Und doch bin ich abseits des Platzes doch am häufigsten mit Evan zusammen.

Danny Müller: „Konntet ihr denn aufgrund der willkommenen Zwangspause nach den vielen Spielen der vergangenen 1,5 Jahre eure Tanks für die kommenden Aufgaben wieder auffüllen?“
Das stimmt schon. Eineinhalb Jahre lang haben wir sehr viele Spiele bestreiten dürfen. Europa League, Bundesliga, DFB-Pokal. Durch die unfreiwillige Unterbrechung haben wir gewissermaßen eine Verschnaufpause bekommen, sodass wir hoffentlich bei Fortsetzung dieser Wettbewerbe wieder voll durchstarten können. Wir sind jedenfalls zum einen gut erholt und bringen zum anderen auch gute Trainingsleistungen.

Marco Labatzeck: „versteht der denn hessisch?
Nein, damit kann ich leider nicht dienen.

Jamie Hoyer: „Wie sehr freust du dich auf’s erste Spiel vor vollem Stadion?
Na klar! Auf dieses erste Spiel arbeiten wir hin. Wir hoffen natürlich, dass die gesamte Eintracht-Familie bald wieder dazustoßen kann, um uns zu unterstützen und Kraft zu geben, wie es vorher der Fall war.

Denis Müller: „Das wichtigste/schönste Spiel? Bzw auch Tor oder Vorlage.“
Da wäre zum einen mein erstes Pflichtspiel für die Eintracht, ein ordentliches Debüt inmitten einer Siegesserie, was meine persönliche Integration zusätzlich erleichtert hat. Und natürlich mein erstes Pflichtspieltor für die Eintracht gegen Leipzig vor einigen Wochen. Das ist bis zum jetzigen Zeitpunkt meine schönste Erinnerung.

byT0shi: „Verfolgst du neben Fußball auch andere Sportarten?“
Im Speziellen jetzt nicht, aber wenn ich zu Hause bin, schaue ich generell gerne Sport. Ich gucke oft Tennis, Basketball, ganz egal welche Sportart eigentlich, Hauptsache, es läuft gerade eine im Fernsehen.

Scuderia Eintracht: „Was bedeuten dir die SGE-Fans?“
Sie stellen für mich eine große Familie dar. Als ich hier ankam, war es ein krasser Unterschied zu dem, was ich vorher gekannt habe. Ein solch volles Stadion zu sehen, ist schon toll. Ich habe die Stimmung von Anfang an genossen und finde es großartig, von der ersten bis zur letzten Sekunde derart lautstark unterstützt zu werden. Wie gesagt, die Eintracht-Familie gibt uns unheimlich viel Kraft.

Berghöfer21: „Innenverteidiger oder Außenverteidiger?“
Das entscheidet der Trainer. Ich kann beide Positionen bekleiden, werde aber immer dort spielen, wo der Trainer mich aufstellt.


Teilen
Funktionen