Die Vorfreude auf den morgigen Spieltag ist in jeder Aktion zu spüren. Die Adler gehen maximal motiviert in das letzte Europapokal-Heimspiel dieser Saison. Müdigkeit? Fehlanzeige!

Unter frühsommerlichen Bedingungen fanden sich 22 Feldspieler und drei Torhüter auf dem Trainingsplatz neben der Wintersporthalle ein. Darunter befand sich auch Mijat Gacinovic, der gegen Berlin aufgrund muskulärer Beschwerden gefehlt hatte. Nach den intensiven taktischen und videoanalytischen Einheiten der vergangenen Tage galt es am Mittwochnachmittag in erster Linie, die in dieser Spielzeit zuhauf zelebrierte Spiel- und Arbeitskultur aufrechtzuerhalten. Getreu der Devise, die Stärken des Gegners nicht zu vernachlässigen, aber selbst die eigenen Fähigkeiten zur Geltung bringen zu wollen, absolvierten die hochmotivierten Adlerträger ihre Athletik- und Technikübungen mit größter Zuverlässigkeit. Wie üblich vor Partien in der UEFA Europa League schloss das Trainingsgelände nach einer Viertelstunde seine Tore für die Medienvertreter.

Die sportliche Grundlage wäre somit nach bestem Gewissen gelegt. Nun bleibt einzig, sich auf die einfachen Dinge der Vorbereitung – ausreichend Regeneration und Schlaf, größte Konzentration und bestmögliche Abstimmung – zu konzentrieren. Und auf die Worte von Cheftrainer Adi Hütter zu hören: das bevorstehende Ereignis mit jeder Faser zu genießen! In punkto Einsatzfreude ist die heutige Generalprobe geglückt.


Teilen
Funktionen