Cheftrainer Niko Kovac spricht vor der Partie beim VfB Stuttgart über die vermeintliche Favoritenrolle in dem Spiel, die Serie der Schwaben und die gute Ausgangslage der Eintracht.

Cheftrainer Niko Kovac über...

... das Personal für die Partie am Samstag: "Omar Mascarell hat in dieser Woche wieder das Lauftraining aufgenommen, was aber leider nicht den erhofften Effekt erbracht hat. Er hat immer noch eine Schwellung im Fuß, weshalb er für morgen ausfällt. Jetro Willems wird aus privaten Gründen nicht dabei sein, er hat ein paar Tage frei bekommen. Zudem fehlt Prince Boateng wegen seiner fünften Gelben Karte. Ansonsten sind alle üblichen Verdächtigen an Bord."

... die Besetzung des zentralen Mittelfelds nach den Ausfällen von Omar Mascarell und Prince Boateng: "Makoto Hasebe hat seine Sache als Vertretung für Omar Mascarell im Spiel gegen Leipzig richtig gut gemacht. Nach der Sperre von Boateng werden wir nun auch für ihn einen Ersatz finden müssen. Aber wir haben genügend Spieler, die sich aufdrängen. Und ich bin davon überzeugt, dass der derjenige, der zum Einsatz kommt, seine Sache richtig gut machen wird."

... die kurze Vorbereitungszeit auf das Spiel gegen Stuttgart: "Die Partie gegen Leipzig war enorm intensiv. Die Mannschaft hat dort richtig gut gearbeitet und dementsprechend viel Energie gelassen. Deshalb haben wir dem Team auch einen freien Tag mehr gegeben. Aber danach haben wir wie gewohnt weitergearbeitet. Und wir sind davon überzeugt, dass das Team am Samstag wieder geistig und körperlich topfit sein wird."

... die Serie des VfB: "Der Trainerwechsel hat in Stuttgart gefruchtet. Der VfB hat die drittstärkste Defensive, die Spieler arbeiten sehr diszipliniert nach hinten. Insbesondere in den vergangenen drei Spielen haben sie gezeigt, dass sie auch nach vorne hin viel Potenzial haben. Zudem ist der VfB in dieser Saison eine echte Heimmacht. Uns erwartet daher ein harter Fight. Aber mein Team weiß, was es tun muss. Und zwar die Leistung abrufen, die wir auch am Montag abgerufen haben. Wir müssen wieder an unsere Grenzen gehen. Dann sehe ich gute Chancen, dass wir auch aus Stuttgart etwas mitnehmen werden."

... die Favoritenrolle beim Spiel gegen den VfB: "Ich sehe uns nicht als Favorit. Zuhause haben die Stuttgarter sehr viele gute Spiele abgeliefert und zahlreiche Punkte gesammelt. Wir befinden uns dementsprechend auf Augenhöhe. Das ändert aber selbstverständlich nichts daran, dass wir die Punkte mitnehmen möchten. Und mit der tollen Unterstützung unserer Fans wird uns das hoffentlich auch gelingen."

... die gute Ausgangslage der Eintracht: "Wir spüren hier, dass man dafür belohnt wird, wenn man hart und kontinuierlich arbeitet. Deshalb stehen wir auch zurecht dort, wo wir stehen. Das wird aber nur so bleiben, wenn wir weiter machen. Wir wollen die Euphorie damit nicht bremsen, müssen aber trotzdem immer wieder mahnen. In der Bundesliga kann alles sehr schnell gehen. Das hat uns die Vergangenheit gelehrt."

Teilen
Funktionen