In Runde zwei der Bundesliga Home Challenge trifft die Eintracht am Sonntag auf Arminia Bielefeld. Erneut im Namen der Profis am Controller: Nils Stendera.

DFL / Getty Images / Daniel Kopatsch
Das VBL-Duell der Eintracht eSportler von Eintracht Frankfurt lief einst sogar im Free-TV.

Der Ball ruht auch in Deutschland weiterhin und das noch mindestens bis zum 30. April. Gut, dass in dieser Zeit wenigstens die virtuellen Duelle in die Bresche springen. Am vergangenen Wochenende startete die Deutsche Fußball Liga (DFL) gemeinsam mit EA Sports und 26 Vereinen der ersten und zweiten Liga in die Bundesliga Home Challenge. Nun ist die Teilnehmerzahl auf 30 angestiegen – neben Borussia Mönchengladbach, dem VfL Bochum und dem VfL Wolfsburg schicken selbst die Schiedsrichter ein Gespann in den Wettbewerb. In der zweiten Runde trifft die Eintracht am Sonntag (16.20 Uhr) auf Arminia Bielefeld.

Das jüngste Duell mit den Ostwestfalen sollten die Adler noch gut in Erinnerung haben. Am 28. Februar 2017 gewann die Eintracht im Viertelfinale des DFB-Pokals 1:0 und kam später bis ins Finale. Drei Jahre später treffen die beiden Mannschaften nun erstmals wieder aufeinander, dieses Mal allerdings nicht auf dem Rasen, sondern an der Konsole. Die Duelle der Bundesliga Home Challenge werden online in der Fußballsimulation FIFA 20 im 85er-Modus auf der PlayStation 4 ausgespielt. Im 85er-Modus werden die Wertungen aller Mannschaften gleichgesetzt – auf den Wert 85. Die Teams bestehen aus je zwei Mitgliedern, wobei für jeden Klub mindestens ein Fußballprofi seine Fähigkeiten an der Konsole unter Beweis stellen wird. Pro Duell werden zwei Partien ausgetragen, die jeweils 25 Minuten dauern.

„So kann es weitergehen“

Nils Stendera wird auch in der zweiten Runde den Controller für die Adlerträger in die Hand nehmen. Der 19-Jährige ist mehr als zufrieden mit dem Ergebnis der vergangenen Woche und blickt optimistisch in die zweite Runde. „Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, für meinen Verein spielen zu dürfen und ich denke, mit dem Resultat können wir gut leben. Wir haben sechs Punkte geholt und das mit der besten Tordifferenz aller Partien – so kann es weitergehen “, sagt Stendera nach dem 8:2-Gesamtsieg über Dynamo Dresden.

Unterstützt wird der Mittelfeldspieler erneut von Eintrachts eSports-Stammspieler Andi Gube, der zu den Leistungsträgern im Eintracht-Team der Virtuellen Bundesliga (VBL) zählt. „Ich freue mich nach dem erfolgreichen Start in der letzten Woche auf das nächste Spiel – die Bundesliga Home Challenge bringt ein wenig Alltag und zugleich Unterhaltung in die derzeitige Situation.“

Live auf Twitch

So wie zum Auftakt Dynamo Dresden, geht auch Arminia Bielefeld mit zwei Profifußballern an den Start: Andreas Voglsammer (28/Angriff) und Marcel Hartel (24/Mittelfeld) bilden das Duo der Ostwestfalen. Der Start in die Bundesliga Home Challenge verlief für die Arminen allerdings nicht besonders erfolgreich: In der ersten Runde unterlag das Duo Holstein Kiel mit 4:8. Voglsammer musste sich in der ersten Partie dem eSportler des KSV mit 0:6 geschlagen geben, anschließend konnte Hartel mit seinem 4:2-Erfolg im Profi-Duell gegen Kiels Innenverteidiger Dominik Schmidt immerhin ein wenig Ergebniskosmetik betreiben.

Die beiden Spieler eines jeden Teams treten im Einzel an, die Ergebnisse werden anschließend addiert. Die Bundesliga Home Challenge geht dabei in keine offizielle sportliche Wertung ein. Anstoß ist am Sonntag, 5. April, um 16.20 Uhr – die Eintracht überträgt die Partie auf dem vereinseigenen Twitch-Kanal. Andi Gube ist bereit für die anstehende Aufgabe. „Das Spiel gegen Dresden lief auch im Team mit Nils sehr gut und darauf wollen wir aufbauen“, meint der eSportler. Auch Stendera nimmt den Wettbewerb nicht auf die leichte Schulter: „Mein Ziel bei der Bundesliga Home Challenge ist es natürlich, so viele Punkte wie möglich zu holen und meinen Verein bestmöglich zu repräsentieren.“ Wer den traditionellen Fußball vermisst, ist am Sonntag beim eFootball also gewiss gut aufgehoben.  

Teilnehmende Mannschaften

1. FSV Mainz 05, 1. FC Köln, 1. FC Nürnberg, 1. FC Union Berlin, Arminia Bielefeld, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Dynamo Dresden, Eintracht Frankfurt, FC Augsburg, FC Schalke 04, FC St. Pauli, Hamburger SV, Hannover 96, Hertha BSC, Holstein Kiel, Leipzig, Schiedsrichter, SC Freiburg, SC Paderborn, SpVgg Greuther Fürth, SSV Jahn Regensburg, SV Darmstadt 98, SV Wehen Wiesbaden, SV Werder Bremen, TSG Hoffenheim, VfL Bochum, VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg.


Teilen
Funktionen