Seit dem Trainingslager in den USA ist der Brasilianer Allan Souza als Gast im Team von Adi Hütter am Ball. Jetzt haben sich Eintracht Frankfurt und der FC Liverpool auf einen Verbleib bis Saisonende geeinigt.

Dem neuen Cheftrainer Adi Hütter hat gefallen, was er gesehen hat: Seit zweieinhalb Wochen darf Mittelfeldmann Allan Souza vom englischen Traditionsklub FC Liverpool bei der Eintracht vorspielen. Jetzt haben sich die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt dazu entschieden, den Brasilianer bis zum Saisonende auszuleihen.

Zweite Station in der Bundesliga

"Allan ist ein technisch versierter und intelligenter Spieler mit viel Übersicht, der unsere Möglichkeiten im zentralen Mittelfeld erweitert", sagt Sportdirektor Bruno Hübner über den 21-Jährigen, für den Eintracht Frankfurt die zweite Station in der Bundesliga ist. In der Saison 2016/2017 lief Allan Rodrigues de Souza - so sein vollständiger Name - 15 Mal für Hertha BSC auf. In der vergangenen Spielzeit war der Linksfuß an Apollon Limassol ausgeliehen. Auf Zypern absolvierte Allan 16 Ligaspiele, dazu vier in der UEFA Europa League.

Klopp hält große Stücke auf Allan

Für den FC Liverpool konnte Allan bisher nur in der U23 an den Start gehen, da er sich nach den komplizierten Regularien für Nicht-EU-Ausländer noch nicht für die Arbeitserlaubnis des englischen Verbandes qualifizieren konnte und erneut von den Reds verliehen wird, um in einer Top-Profiliga auflaufen zu können. "Jürgen Klopp und Liverpool halten große Stücke auf ihn, weshalb wir ihm gerne die Chance geben möchten, sein Können bei uns unter Beweis zu stellen. Sportlich und menschlich ist Allan bei uns bereits gut integriert", so Hübner. Allan wird bei Eintracht Frankfurt das Trikot mit der Rückennummer 28 tragen.


Teilen
Funktionen