Die Eintracht hat durch die 0:1 (0:1)-Niederlage gegen Flamengo Rio de Janeiro den Sieg im Florida Cup verpasst.

Ein Platzverweis gegen Kapitän David Abraham in der ersten Halbzeit sorgte dafür, dass die Eintracht 65 Minuten in Unterzahl spielen musste. Das 1:0  für Flamengo Rio de Janeiro fiel in der 40. Minute durch Jean Lucas. Damit sicherten sich die Brasilianer mit fünf Punkten aus den beiden Spielen den Sieg im Florida Cup. Den Adlerträgern (drei Punkte) blieb nach dem 2:1 im Auftaktspiel gegen den Sao Paulo FC (0) der dritte Platz hinter Ajax Amsterdam (4), die im Orlando City Stadium am früheren Nachmittag Ortszeit gegen Sao Paulo mit 4:2 gewonnen hatten.

Cheftrainer Adi Hütter ließ im gewohnten 3-5-2-System mit Da Costa und Kostic auf den Außenbahnen beginnen. Nach rund 25 Minuten musste er bereits umstellen, nachdem David Abraham vom Platz gestellt wurde. Bis zur Halbzeit bildeten Hasebe und Falette das Innenverteidigerpärchen. Nach der Pause verzichtete Hütter auf den zweiten Stürmer und schickte sein komplett neues Team im 3-5-1 zurück auf den Platz. In der 76. Minute kam Stürmer Goncalo Paciencia zu seinem Comeback nach langer Verletzungspause, Jetro Willems rückte für den ausgewechselten Hrgota auf die rechte Seite. Paciencia hatte letztmal Anfang September im Kader gestanden, er kam zu einem zu harmlosen Abschluss (83.).

Viel Tempo im Spiel

Die Partie begann mit viel Tempo auf beiden Seiten, beide Teams suchten den schnellen Weg in die Spitze. Dies änderte sich auch durch den Platzverweis gegen Abraham nicht, die Eintracht blieb stets auf Augenhöhe und kombinierte teilweise sehr flüssig. Ein Torschuss im Strafraum gelang jedoch nicht. Zweimal konnte unterdessen ein Flamengo-Spieler alleine aufs Tor zulaufen, wurde aber im letzten Moment gestört; zunächst war es Abraham gegen Jean Lucas (4.), später dann Kostic gegen Dourado (29.). In der Zwischenzeit hatte Rebic die beste Gelegenheit für die Adlerträger, als er nach Jovics Pass einen Gegenspieler aussteigen ließ und aus 18 Metern über das Tor schoss. Das 1:0 für Flamengo kündigte sich nicht unbedingt an. Rodinei bediente Jean Lucas, der das Leder nicht richtig traf – es trudelte aber ins lange Eck.

Nach der Pause war die Eintracht vermehrt mit Defensivaufgaben beschäftigt, wobei sich die meisten Aktionen im Mittelfeld abspielten. Die Eintracht stand weitgehend kompakt, verteidigte sehr gut und ließ kaum etwas zu, während die Brasilianer sich zwar technisch versiert nach vorne kombinierten, dort aber die letzte Konsequenz vermissen ließen. Salcedo störte Willian Arao im letzten Moment (65.), Vitinho (77.), Arao (80.) und Diego (89.) schossen über das Tor, Rene (86.) und Everton Ribeiro (87.) scheiterten an Zimmermann.

Adi Hütter bilanzierte nach dem 0:1: "Die Spannung war nach 25 Minuten natürlich etwas raus. Danach haben wir alles versucht, um die Partie nicht zu verlieren. In der zweiten Halbzeit haben wir vielleicht etwas zu tief gestanden. Insgesamt bin ich mit dem Trainingslager und den zwei hochwertigen Testspielen sehr zufrieden."

So spielte unsere Eintracht:

Erste Halbzeit: Trapp - Abraham, Hasebe, Falette - Da Costa, Kostic - de Guzman, Rode, Stendera - Rebic,  Jovic.

Zweite Halbzeit: Zimmermann – Russ, Salcedo, Ndicka – Hrgota (76. Paciencia), Tawatha – Fernandes, Fabián, Willems – Haller.

Tor:

0:1 Jean Lucas (40.)

Testspiel: Flamengo Rio de Janeiro - Eintracht Frankfurt

Bildergalerie starten: Klicken Sie auf ein Bild
Teilen
Funktionen